Lesser Erik

Geburtstag:
17.05.1988
Beruf:
Sportsoldat
Größe/Gewicht:
170 cm/70 kg
Kopfsponsor:
Erdinger Alkoholfrei, Egle
Hobbys:
Playstation, Gitarre, Fußball
A6 Avant design 45 TDI

"Ich hätte nie gedacht, dass sich der Fourcade vom kleinen Lesser abkochen lässt."

Erik Lesser stand mit vier Jahren auf Ski. 1994 trat er beim SWV Goldlauter in die Skilanglauf-Abteilung ein und lief erste Rennen. Mit 13 wechselte Erik Schule und Sportart: Quasi mit dem ersten Tag am Sportgymnasium Oberhof schloss er sich den Biathleten an.

Sein erstes internationales Rennen bestritt der Suhler 2006 in Obertilliach beim Junioren-Europacup. 2008 nahm er zum ersten Mal an einer Junioren-Weltmeisterschaft teil, bei der Heim-WM in Ruhpolding. Mit Plätzen unter den Top-15 lief es gut. Im Folgejahr, bei seiner letzten JWM, lief es für Erik Lesser noch besser: Er gewann Bronze im Einzel und Gold in der Staffel (Aufstellung Lesser/Schempp/Doll/Graf).

Nach dem Abitur 2007 trat der Thüringer in die Sportfördergruppe der Bundeswehr in Oberhof ein. Nachdem Erik bereits im Jugend- und Juniorenbereich erste Erfolge feiern konnte, gelang ihm in der Saison 2012/13 der Durchbruch im Weltcup. Im gleichen Winter holte er mit Staffel-Bronze in Nove Mesto seine erste WM-Medaille.

Die olympischen Silbermedaillen von Sotschi im Einzel und mit der Staffel sowie der WM-Titel in der Verfolgung 2015 in Kontiolahti sind Eriks bisher größten Erfolge. Bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang kam Bronze mit der Staffel hinzu.

Die Saison 2018/19 verlief schwierig für den Thüringer. Wegen Rückenproblemen verpasste er einen Großteil der Saison und startete erst kurz vor der WM in Östersund wieder im Weltcup. Dort wurde er Vizeweltmeister mit der Staffel.

Im Juni 2019 brach sich Erik bei einem Sturz mit dem Mountainbike das rechte Schlüsselbein und konnte mehrere Wochen nur eingeschränkt trainieren.

Die Auswirkungen des Trainingsausfalls zogen sich bis in die darauffolgende Saison. Zwar startete Erik mit einem Podestplatz bei der Single-Mixed-Staffel in Östersund in den Winter, hatte anschließend aber Probleme, an seine Leistungen im Weltcup anknüpfen zu können. Der Thüringer sollte im zweitklassigen IBU-Cup zu alter Stärke finden – und stellte diese bei den Weltmeisterschaften 2020 im italienischen Antholz grandios unter Beweis: Gemeinsam mit Franziska Preuß gewann er Silber in der Single-Mixed-Staffel, mit der Herren-Staffel wurde es Bronze.

Auch die Saison 2020/21 brachte sowohl Highlights als auch Rückschläge mit sich. Zu den Höhepunkten gehörte Rang 3 beim Weltcup-Auftakt in Kontiolahti (Einzel) sowie die überragende Staffel-Leistung in Nove Mesto, bei der Erik Lesser bereits in Führung liegend auf Benedikt Doll und die weiteren Teamkollegen Arnd Peiffer und Philipp Nawrath übergab. Knapp zwei Wochen nach einem enttäuschenden Staffelrennen bei der WM auf der Pokljuka lief das DSV-Team mit 1:21,7 Minuten Vorsprung auf das zweitplatzierte Quartett aus Russland über die Ziellinie. Am Ende der „Corona-Saison“ 2021 belegte Erik Platz 16 im Gesamtklassement.

Top Erfolge von Erik Lesser

Olympische Winterspiele

2018 Pyeongchang 3. Staffel, 4. MS, 4. Mixed-Staffel, 9. EZ, 11. SP, 11. VF

2014 Sotschi 2. EZ, 2. Staffel, 16. VF, 21. SP, 26, MS

Weltmeisterschaft

2021 Pokljuka 7. Single-Mixed-Staffel, 7. Mixed-Staffel, 7. Staffel, 66. SP

2020 Antholz 2. Single-Mixed-Staffel, 3. Staffel

2019 Östersund 8. SP, 11. VF, 11. EZ, 4. Single-Mixed, 2. Staffel, 27. MS

2017 Hochfilzen 4. EZ, 4. Staffel, 21. MS, 28. VF, 37. SP

2016 Oslo 2. Staffel, 7. EZ, 7. VF, 14. MS, 19. SP

2015 Kontiolahti 1. VF, 1. Staffel, 5. SP, 17. MS, 18. EZ

2013 Nove Mesto 3. Staffel, 5. MS, 12. SP, 14. VF, 34. EZ

Weltcup

Erste Weltcup-Platzierung: 2010 Kontiolahti 44. Sprint

Erste Weltcup-Top-10: 2012 Östersund 3. Einzel

Erster Weltcup-Sieg: 2016 Ruhpolding MS

Gesamt-Weltcup 2021: 16.

Verletzungen

2019 Schlüsselbeinbruch rechts, OP

Blick ins Familienalbum von Erik Lesser

Schwester Sandra war ebenfalls Biathletin. Eriks kleiner Bruder Pele ist 18 Jahre jünger. Das sportliche Talent erbte Erik wohl von Opa Axel Lesser, der in den 1960er und -70er Jahren als erfolgreicher Langläufer an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften teilnahm.

Stand Juli 2021