Dorsch Ferdinand

Geburtstag:
12.05.1997
Beruf:
Bundespolizist
Größe/Gewicht:
171cm
Hobbys:
Fotografieren, Slacklinen, Berggehen

Ferdinand Dorsch war zunächst Alpinrennfahrer und das durchaus erfolgreich: Im DSV Schülercup schaffte es der Oberbayer in der Gesamtwertung zweimal unter die besten drei, in der Altersklasse U16 wurde er Gesamtsieger. Anschließend wurde er in den D/C-Kader des DSV berufen. Mit 20 Jahren wechselte Ferdinand schließlich zum Ski Cross.

Ferdinand fuhr im Winter 2017/18 eine gute erste Ski-Cross-Saiso. Bei 14 Starts im Europacup konnte der Bundespolizist 13 Mal in die Punkteränge fahren. Am Ende belegte er Rang elf im Gesamtklassement.

Im Januar 2019 konnte Ferdinand nach Platz 3 im Val Thorens erstmals vom Europacup-Stockerl jubeln. Eine weitere Podest– und fünf Top-Ten-Platzierungen bedeuteten am Ende Rang 5 in der Europacup-Gesamtwertung. Nach den guten Ergebnissen durfte der Bundespolizist im Februar beim Heimweltcup am Feldberg sein Debüt auf höchster Wettkampfebene geben.

Im Winter 2019/2020 ging Ferdinand bei allen Weltcups an den Start und konnte beim Rennen in Innichen mit Platz acht sein bisher bestes Ergebnis einfahren. Auch bei den anderen Wettkämpfen zeigte er solide Leistungen und nahm oft Punkte mit nach Hause. Die erfolgreiche Saison beendete der Oberbayer mit Rang 30 in der Gesamtwertung.

 

Top-Erfolge von Ferdinand Dorsch

Weltcup

Erste WC-Platzierung 2019 Feldberg 32.

Bisher bestes WC-Ergebnis 2019 Innichen 8..

Europacup

2019 Gesamt 5.

2018 Gesamt 11.

Blick ins Familienalbum von Ferdinand Dorsch

Ferdinands Eltern sind schon früh mit ihren Kindern zum Skifahren gegangen. Als zweitjüngster Spross hat Ferdinand fünf Geschwister (einen Bruder und vier Schwestern), die alle mehr oder weniger intensiv Alpinrennfahrer waren. Ferdinands ältere Schwester Patrizia ist immer noch aktiv und in der Speed-Nationalmannschaft des DSV.

 

Stand Juni 2020