Funkler Celia

Geburtstag:
19.04.1998
Wohnort:
Tuttlingen
Beruf:
Landespolizistin
Größe/Gewicht:
160cm
Kopfsponsor:
Viessmann
Hobbys:
Shoppen, Freunde treffen, Segeln

Bis 2014 war Celia Funkler Alpinrennfahrerin in der Altersklasse der Schüler. Sie wurde nach ihrer letzten Schüler-Saison zur Ski-Cross-Sichtung des BSV eingeladen und wechselte die Disziplin.

Ein Kreuzbandriss im ersten Jahr ihrer SX-Karriere sowie ein Zyklops am Kreuzbandimplantat beeinflussten diese und die darauffolgende Saison negativ. Trotzdem konnte sie an den Youth Olympic Games in Lillehammer 2016 erfolgreich teilnehmen.

In der Saison 2016/17 konnte sie ihre Leistung stets steigern und beendete den Winter mit Rang 5 bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Valmalenco.

Celia erfüllte mit Rang 15 beim Weltcup-Auftakt in Val Thorens gleich im ersten Rennen die halbe Qualifikationsnorm für die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Der zweite Streich folgte noch überzeugender mit Platz sieben beim Weltcup in Arosa. Mit Platz zehn und damit einem weiteren Top-Ergebnis in Montafon unterstrich Celia ihre gute Frühform.

Leider standen ihre ersten Olympischen Spiele unter keinem guten Stern. Celia stürzte im Training und zog sich dabei eine Brustwirbelkörperfraktur zu. Die Olympischen Spiele wie auch die weitere Saison waren damit vorzeitig beendet.

Top Erfolge von Celia Funkler:

Olympische Winterspiele

2018 Pyeongchang Qualifikation

Olympische Jugendspiele

2016 Hafjell 4.

Junioren-Weltmeisterschaft

2017 Chiesa 5.

Europacup

2017 Mora 6./8., Ebingen 7.

Stand Oktober 2018:

Verletzungen:

2015 – Kreuzbandriss rechtes Knie
2016 – Zyklops am Kreuzbandimplantat
2018 – Brustwirbelkörperfraktur

Blick ins Familienalbum von Celia Funkler:

Celia kommt aus einer Ringer-Familie. Aus diesem Grund haben sie und ihr älterer Bruder Nico in jungen Jahren aktiv und erfolgreich gerungen. Celia fand ihre Leidenschaft letztendlich im Skifahren und ihr Bruder im Bodybuilding.