Gessner Jakob

Geburtstag:
21.06.2000
Hobbys:
Skateboarden, Surfen, Ballsportarten (Basketball, Volleyball, Fußball)

Jakob Gessner begann seine Leistungssportkarriere zunächst als Alpinrennfahrer. Nach dem Renntraining ließ sein damaliger Trainer seine Renntruppe nachmittags freestyle fahren. Damit war der erste Schritt getan. Der Allgäuer wechselte zunächst zu den Bucklern und war in seiner Freizeit immer häufiger in den Parks am Fellhorn und in Nesselwang anzutreffen. 2016 schloss er sich schließlich den Slopestylern an und wurde in der vergangenen Saison in den DSV-Kader berufen.

Jakob schrammte im Winter 2017/18 als Vierter im Junior-Slopestyle von Oberammergau nur knapp am Podest vorbei. Dafür sprang er gleich bei seinem ersten Weltcup-Start in Mönchengladbach als 30. in die Weltcup-Punkteränge.

Kurz nach Weihnachten 2018 zog sich Jakob bei einem Trainingssturz eine starke Gehirnerschütterung zu und musste zwei Monate pausieren. Trotzdem startete er mit zwei Siegenbei den beiden FIS-Slopestyles im Kleinwalsertal Anfang Februar 2019 sehr erfolgreich in die Saison 2018/19. In Quebec schaffte er im März im Big-Air-Weltcup mit Rang 23 sein bisher bestes Ergebnis in der höchsten Wettkampfklasse.

Verletzungen

2018 starke Gehirnerschütterung, zwei Monate Pause

Blick ins Familienalbum von Jakob Gessner

Jakob ist der einzige Leistungssportler in seiner Familie. Er hat eine ältere Schwester, die in ihrer Freizeit auch gern auf Ski unterwegs ist.

 

Stand Oktober 2019