Brandner Klaus

Geburtstag:
30.01.1990
Beruf:
Sportsoldat
Größe/Gewicht:
177 cm/85 kg
Hobbys:
Fußball

2003 wechselte Klaus Brandner auf die Christophorus-Schulen in Berchtesgaden und schloss diese 2007 mit der Mittleren Reife ab. Mit guten Ergebnissen im Europacup bot sich Klaus für einen Start im Weltcup an.

Im Winter 2012/13 fuhr der Speed-Spezialist sein erstes Weltcuprennen in Garmisch-Partenkirchen. 2014 qualifizierte er sich für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Vail. Im Winter 2015/16 konnte er mehrmals in die Punkteränge fahren und erreichte in Jeongseon mit Platz 14 seine beste Saisonplatzierung.

Im Januar 2017 zog sich Klaus bei einem Sturz im zweiten Abfahrtstraining in Kitzbühel einen Riss von Patellasehne und Kreuzband im linken Knie zu. Im Winter 2018 trainierte der Sportsoldat wieder mit der Mannschaft, absolvierte aber noch keine Rennen.

Nach guten Trainingsleistungen stieg Klaus im Winter 2018/19 wieder ins Renngeschehen ein. Mit vier Top-Ten-Platzierungen im Europacup und mehreren Starts im Weltcup konnte er endlich wieder Rennpraxis sammeln. Am Ende der Saison sicherte er sich den Vizetitel im Super-G bei den Deutschen Meisterschaften und fuhr auch mit Rang drei in der Abfahrt auf das Podest.

Top Erfolge

Erste WC-Platzierung 2013 Garmisch 59. AF

Bisher bestes WC-Ergebnis 2016 Jeongseon 14. SG

Juniorenweltmeisterschaft

2010 Megeve 6. AF

Weltmeisterschaft

2015 Vail 27. AF, 28. SG

Weltcup

2015 Kitzbühel/Gröden 18. AF/SG, Garmisch 19. AF

2016 Jeongseon 14. SG, Kvitfjell 16. SG Kvitfjell, Hinterstoder 19. SG

Verletzungen

2017 – Patellasehnen- und Kreuzbandriss im linken Knie

Blick ins Familienalbum von Klaus Brandner:

Opa Ludwig brachte dem dreijährigen Klaus das Skifahren bei. Es folgte ein Schnuppertraining im örtlichen Skiclub. Von diesem Moment an war Klaus klar: „Ich werde Skirennfahrer!“

Skilehrerin und Mutter Michaela sowie der sportbegeisterte Papa unterstützten und förderten ihren Sohn und seinen vier Jahre jüngeren Bruder Christof, dem der Sprung in die Nationalmannschaft ebenfalls gelungen ist.

 

Stand September 2019