Scherer Steffi

Geburtstag:
13.05.1996
Beruf:
Polizistin
Größe/Gewicht:
167cm/62kg
Kopfsponsor:
Libella

„On the road“ heißt die Devise auf gut bayrisch: „Gas geb’n und Spaß ham.“ Wieder „dahoam“ geht es erst einmal darum, die Akkus aufzuladen. Mit möglichst viel „Heimat“, dem dazugehörigen Lebensgefühl und ganz viel Energie für die nächsten Aufgaben.“ – Steffi Scherer, Biathletin

Das ist Steffi Scherer aus unserem DKB Kader mit Perspektive: ZIELSTREBIG, EHRLICH, EIN GEFÜHLSMENSCH

Steffi sucht die Herausforderung und die damit verbundenen Veränderungen. Vom Langlauf zum Biathlon. Von Wall über Berchtesgaden, bis ins Biathlon-Mekka nach Ruhpolding. Erstmal nur mit einem Paar Ski, das sie in der Anfangszeit noch mit der Schwester teilen durfte. Ein paar Jahre später dann (mit eigenem Ski) der erste Triumph: Die EM-Silbermedaille in Minsk 2020. So geht Steffi IHREN Weg, an dem sie derzeit fokussiert am Stützpunkt Ruhpolding arbeitet. Täglich ein Stückchen weiter nach oben. Näher ran an das Weltcupteam. Und wie soll das besser gehen, als sich jeden Tag aufs Neue mit den erfahrenen und erfolgreichen Athletinnen zu messen? Schuss für Schuss. Runde für Runde. Unermüdlich. Das ist Steffi Scherer aus dem DKB Kader mit Perspektive.

Schauen wir zurück: Woher kommt Steffi und ihre Biathlon Leidenschaft?

Gemeinsam mit ihrer Schwester Vroni kam Stefanie im Alter von neun Jahren zum Langlaufen. Gemeinsam gingen die Mädels bei regionalen Rennen an den Start: „Wir haben uns sogar ein Paar Ski geteilt. Die Älteren sind zuerst gestartet, wir Jüngeren danach“. Während es für ihre Schwester ein Hobby blieb, fand Steffi zunehmend Spaß am Leistungssport und den sportlichen Duellen. Bis zum Realschulabschluss trainierte Stefanie als Langläuferin im Skiverband Oberland bei Andi Gehrke und Thomas Schöpf.

Der Wechsel zum Biathlon ergab sich 2012 zufällig. Eine Bekannte aus dem Verein fragte die damals 16-Jährige, ob sie sich nicht mal im Biathlon probieren möchte. „Erst war’s mehr eine Gaudi, dann wollt ich’s doch mal ausprobieren“, erinnert sich Stefanie noch genau.

Sie stellte sich recht gut an und bewies Talent: Ohne ein Biathlon-Rennen in den Beinen wurde sie nach einem Probetraining als Biathletin ans CJD Berchtesgaden aufgenommen und trainierte seitdem vier Jahre lang bei Isidor Scheurl. Leider folgte auf den Disziplinenwechsel zunächst ein Dämpfer: Aufgrund einer Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber musste Steffi ihre erst zweite Biathlonsaison (2013/14) komplett pausieren. Nach ihrem Abitur 2016 wechselte sie an den Stützpunkt Ruhpolding und begann eine Ausbildung bei der Bayerischen Polizei.

Stefanie gab ihr internationales Debüt bei der Junioren-Europameisterschaft 2017 in Nove Mesto. In der Saison 2018/19 debütierte die Oberbayerin im IBU-Cup und wurde in ihrem ersten Rennen gute Zwölfte. Am Saisonende lief sie als Dritte des Massenstarts in Martell zum ersten Mal auf das IBU-Cup-Podest.

Ihr erstes IBU-Rennen im Winter 2019/20 gewann die Polizeimeisteranwärterin souverän mit fast einer Minute Vorsprung vor der zweitplatzierten Ukrainerin Anastassija Merkuschyna. Zwei weitere Siege und sechs zusätzliche Top-5-Platzierungen brachten Stefanie am Ende der Saison den vierten Platz in der IBU-Cup-Gesamtwertung ein. Außerdem durfte sie sich gemeinsam mit Justus Strelow über die Silbermedaille in der Single-Mixed-Staffel bei den Europameisterschaften 2020 im weißrussischen Minsk freuen und wurde für das vorzeitige Weltcup-Saisonfinale in Kontiolahti nominiert.

Ein Treppchen höher ging es für Stefanie und Justus im Jahr darauf: Bei den Europameisterschaften 2021 im polnischen Duszniki Zdroj ließ das Duo die gesamte Konkurrenz hinter sich und holte die Goldmedaille in der Single-Mixed-Staffel. Mit Rang 7 im Einzel schaffte die Bayerin ein weiteres starkes Ergebnis.

Mit dieser Leidenschaft für den Biathlon, diesen Leistungen und der Power qualifizierte sich Stefanie Scherer zum zweiten Mal seit 2020 für den DKB Kader mit Perspektive (kurz KmP) im DSV. Hier werden gemeinsam mit der DKB Talente gefördert, Perspektiven geschaffen und in die Zukunft des Biathlon investiert.

Mehr zum Kader
Zur DKB #geldverbesserer Kampagne

Erste Weltcup-Platzierung: 2020 Kontiolahti 62. SP
Erster IBU-Cup-Sieg: 2019 Obertilliach 1. verk. EZ
Bisherige IBU-Cup-Siege (Einzelrennen): 2

IBU-Cup-Gesamtwertung 2021: 28.
IBU-Cup-Gesamtwertung 2020:
 4.

EM 2021 Duszniki Zdroj 1 Single-Mixed-Staffel
EM 2021 Duszniki Zdroj 7 EZ
EM 2021 Duszniki Zdroj 19 VF
EM 2021 Duszniki Zdroj 27 SP
EM 2020 Minsk 2 Single-Mixed-Staffel
EM 2020 Minsk 8 SP
EM 2020 Minsk 33 VF
EM 2020 Minsk 35 SS