Head to Head: Die Vierschanzentournee für unsere DSV-Adler

Schattenbergschanze, Olympiaschanze, Bergisel und Paul-Außerleiter-Schanze suchen auch in diesem Winter erneut nach dem Besten der Besten. Rein statistisch gesehen sind sie wieder dran, die Deutschen. Denn erstens liegt es 20 Jahre zurück, dass mit Sven Hannawald ein DSV-Adler die Vierschanzentournee der Skispringer gewann und zweitens kann man auch 40 Jahre zurückblicken. 1982 gewann Manfred Deckert aus Klingenthal die Gesamtwertung. 1982 – 2002 -2022 – man könnte ein Muster erkennen – wenn man wollte. Schattenbergschanze, Olympiaschanze, Bergisel und Paul-Außerleiter-Schanze suchen auch in diesem Winter erneut nach dem Besten der Besten. 

Die ganze Saison ist voll mit knappen Entscheidungen im Skispringen! 🙈👀 Head to Head bringt euch jede Woche wichtiges Insiderwissen des DSV mit aktuellen Stats von interwetten zusammen! Damit ihr den Durchblick für dieses Wochenende habt. 😁👇🏿👇🏻

Kein Zuckerschlecken für Weltcup-Spitzenreiter

Allerdings folgt der Sport nur höchst selten konsequent mathematischen Formeln. Und schaut man in eine andere Statistik, sieht die Sache schon wieder nicht so rosig aus. In den letzten zehn Jahren schafften es nämlich nur drei Springer, die als Weltcupspitzenreiter nach Oberstdorf angereist waren, die Tournee zu gewinnen – Gregor SchlierenzauerPeter Prevc und Ryoyu Kobayashi. So gesehen, liegt die Siegchance für den aktuell im Gesamtweltcup Führenden, Karl Geiger, gerade mal bei 30 Prozent.

Unsere DSV-Adler für die Vierschanzentournee

Nach den Wettkämpfen in Engelberg 🇨🇭 ging es für unsere DSV Adler direkt weiter nach Oberstdorf 🇩🇪. Im Allgäu stand ein 2-tägiger Vorbereitungslehrgang auf dem Programm. Zudem wurden auch noch Materialtests gemacht. Wir sind bereit für die 7️⃣0️⃣. Vierschanzentournee!

  • Skisprung DSV SkiDeutschland

Heimsieg nicht ausgeschlossen

Besser sieht es dagegen aus, wenn man die Gastgeber-Erfolge addiert. Deutsche und österreichische Springer gewannen von den bisher 69 Auflagen immerhin stolze 32. Etwas weniger als die Hälfte der Tourneesiege (46%) sicherte sich also eine der beiden Ausrichter.

Man kann das Thema Heimsiege auch noch spezieller fassen. Denn der letzte „Echte“ liegt gerade mal 12 Monate zurück. Karl Geiger gewann auf der Schattenbergschanze. Und weil der 28jährige ein Kind des Allgäus ist, macht der Begriff Heimsieg in Oberstdorf auch richtig Sinn. In Innsbruck dagegen galt jahrzehntelang der Sinnspruch: „Der Letzte, der am Bergisel gewann, war Andreas Hofer.“ Und der siegte während des Tiroler Volksaufstandes 1809. Das war zwar nicht ganz ernst gemeint, beschrieb aber einen Zustand, der bis zum Jahr 2000 anhalten sollte.

Der Hausberg von Innsbruck war lange Zeit ohnehin nicht die Lieblingsschanze der Österreicher. Eine Situation, die übrigens auch für die Deutschen gilt. Und gewann einmal ein rot-weiß-roter Adler, dann stammte der aus der Steiermark, Kärnten oder Oberösterreich. So musste die Alpenrepublik eben bis zur Jahrtausendwende warten, ehe mit Andreas Widhölzl ein Tiroler den Bock umstieß. Er entschied nicht nur die dritte Tourneestation zu seinen Gunsten, sondern holte auch gleich die Gesamtwertung. Widhölzl ist inzwischen Trainer der österreichischen Nationalmannschaft, vielleicht ja ein gutes Omen für die zweite Tourneehälfte insgesamt und für Innsbruck im Speziellen. Denn auf der Olympiaschanze von 1964 und 1976 werden Vierschanzentourneen gerne mal vorentschieden.

Es geht hoch hinaus

Für Pius, Markus und Co. ging es nach dem Lehrgang zurück in die Heimat. Dort stand normales Krafttraining an.

Über die Weihnachtsfeiertage können sich die DSV-Adler 🦅 noch etwas erholen, bevor es dann am 27.12.2021 zurück nach Oberstdorf geht, wo die 70. Auflage der Vierschanzentournee startet.

Skisprung Paschke DSV SkiDeutschland

Bergisel-Schanze oft Tournee-entscheidend

Die Bergisel-Schanze ist speziell. Es gab diverse Umbauten, darunter auch der verschiebbare Schanzentisch. Er galt in den 1970er Jahren als die Innovation schlechthin. Und sie konnte zu Tränen rühren – Tränen der Enttäuschung, aber auch zu Freudentränen. Das letzte Paradebeispiel dafür lieferten wieder einmal die Deutschen. Bei der Tournee 2018/19 lieferten sich beispielsweise der spätere Sieger, Ryoyu Kobayashi und Markus Eisenbichler in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Japaner hatte bei Tournee-Halbzeit schmale 2,3 Punkte Vorsprung auf den Bayern. Dann kam InnsbruckEisenbichler wurde nur 13. in der Tageswertung, das Ende aller Tourneeträume. Wochen später jedoch segelte Eisenbichler auf eben jener Schanze wie ein Pfeil durch die Lüfte. Er holte sowohl im Einzelwettbewerb als auch mit der Mannschaft die Goldmedaille.

Im Team stand damals übrigens neben Karl Geiger und Stephan Leyhe auch ein gewisser Richard Freitag. Der Sachse hatte im Jahr zuvor auf der Anlage in Tirol seine Tourneechance durch einen Sturz im 1. Durchgang verspielt und musste den Wettkampf aufgeben. Weniger schmerzhaft, aber auch folgenreich war 2016 der Abflug von Severin Freund auf der gleichen Anlage ausgegangen. Freund war in der Probe in den Schnee gefallen, Sloweniens Petr Prevc lies sich die Chance nicht entgehen und nahm in der Folge dem leicht verunsicherten Deutschen die entscheidenden Meter ab.

Der Tag vor dem großen Tag

  • Unsere Techniker geben alles für die Präparation der Ski.
  • Unsere Techniker geben alles für die Präparation der Ski.
  • Eine kleine Nachspeise darf bei unseren Springern natürlich nicht fehlen.

Kabine eins, ganz oben: Dort befindet sich die Werkbank unsere Techniker. Bereits seit Mittag sind sie an der Schanze und präparieren die Ski der DSV-Adler für die kommenden Wettkämpfe. Pünktlich zum Abendessen um 18.00 Uhr geht es dann zurück zum Team ins Hotel. Abgetrennt von anderen Gästen gibt es dort an einem eigenen Buffet eine ausgewogene Mahlzeit. Ein Apfelstrudel als Nachspeise als letzte große Stärkung vor dem großen Tag darf natürlich nicht fehlen. Nun aber ab ins Bett – natürlich im Einzelzimmer. Die Quali kann kommen. 💪

Psychotricks und Windlotterien

Und auch eine der schönsten Geschichten rund um die Psycho-Tricks beim Skispringen spielte sich am Bergisel ab – wenn sie denn stimmt. Mitte der 70er Jahre, als die Österreicher sich mit den Springern der DDR einen Zweikampf um die Weltspitze lieferten, griff der damalige Cheftrainer der Gastgeber, Baldur Preimlgerne mal in die Psycho-Trickkiste.

Einer dieser Tricks beinhaltete ein Zelt im Springerlager am Berg. Die Ostdeutschen hätten zu gern gewusst, was sich innerhalb der temporär errichteten vier Wände abspielt, doch dieses Geheimnis lüfteten die ÖSV-Adler erst Jahre später. Im Zelt spielte sich nämlich gar nichts ab. Dort relaxten die Springer lediglich zwischen den Durchgängen. Nach außen allerdings wurde um die Behausung ein großes Geheimnis gemacht. Was deshalb besonders pikant war, weil in dieser Zeit ein regelrechter Krieg zwischen den heimischen Adlern und dem Rest der Springerwelt tobte, die Österreicher hatten sich nämlich durch innovative Erfindungen im Materialbereich einen großen Vorteil verschafft, den der Weltverband FIS nach Regeländerungen wieder etwas relativiert hatte.

Als nun auch noch der gesundheitlich angeschlagene Thüringer Doppelweltmeister Hans Georg Aschenbach von einem Kollegen aus Österreich eingeflüstert bekam, die Anlaufspur sei derart nass, dass man wohl besser neben der Spur anfahren solle, war das Chaos perfekt. Aschenbach versuchte sein Glück neben der Spur, war gnadenlos langsamer als die Konkurrenz und sprang entsprechend kurz – Platz 34 die Konsequenz.

Doch auch ohne Psychospiele forderte die Schanze am Bergisel ihre Opfer. Toni Innauer, Sieger von Oberstdorf und Partenkirchen, wollte den dritten Tagessieg. Er schmierte im 1. Durchgang, vom böigen Wind beeinträchtigt, gnadenlos ab und belegte in Innsbruck nur Rang 24. Er verlor auf Tagessieger Jochen Danneberg die Punkte, die er trotz des dritten Einzelerfolgs beim Dreikönigsspringen in Bischofshofen nicht mehr egalisieren konnte. Und so landeten am Ende der Tournee fünf Österreicher unter den besten Acht, der Sieger aber hieß Jochen Danneberg.

Ahonen, Weißflog, Recknagel und Wirkola – Die Besten der Besten

Danneberg gewann die Vierschanzentournee zwei Mal, sechs anderen Springern gelang das auch. Drei Tourneesiege errangen die Herren StochRecknagel und Wirkola – große Namen in der Welt des Skispringens. Jens Weißflog stand vier Mal ganz oben und alleiniger Rekordhalter mit fünf Tourneesiegen bleibt auch nach der 70. Auflage der Finne Janne Ahonen, zumindest das ist schon jetzt sicher.

Bereit für die Wette? > direkt zu interwetten.de
Head to Head: Stimmt der mathematische Algorithmus?

Was glaub ihr, wer bei der 70. Vierschanzentournee die Nase vorne hat?

Bereit für die Wette? > direkt zu interwetten.de
Michael Rösch
Michael Rösch

Sag uns deine Meinung! Schreibe einen Kommentar in die SkiD Familie auf Facebook

Zum Post

Bleibt dran, neugierig und up-to-date!

Die Adler heben wieder ab! #SkiDeutschland

Die Entscheidung des IOC – Ein Schicksalsschlag für die Nordische Kombination

Das IOC hat entschieden: Die Nordische Kombination der Damen wird nicht olympisch - ein Schicksalsschlag für alle Athletinnen.

Mountainbiken inmitten der Kitzbüheler Alpen

Der Sommer steht vor der Tür und die Bike-Trails in den Kitzbüheler Alpen warten nur darauf, von dir entdeckt zu werden!

#threeGENERATIONS 2022: Gemeinsam im wunderschönen Wallis

Saas-Fee, Leukerbad und Nendaz - das waren die Ziele der DSV Skifamilie im wunderschönen Wallis. Lest hier, was es dort alles zu erleben gibt!

Jetzt neu: DSV Mannschaftskarten 2021/2022

Die Mannschaftskarten der Saison 2021/2022 stehen jetzt zur Verfügung. Wir geben einen Einblick in die Zusammensetzung unserer Kader und die Entwicklung der Teams über die Jahre. #SkiDeutschland

Ende gut, vieles gut – Das Saisonfinale der Nordischen Disziplinen

Zum Ende der Saison der Nordischen Disziplinen Skilanglauf, Nordische Kombination und Skisprung Damen kann ein positives Resümee gezogen werden.

Furioses Finale in Planica – Slowenen dominieren – DSV-Adler müde

In Planica ging die Skisprung-Saison zu ende. Kobayashi sicherte sich den ersten Platz, dicht gefolgt vom DSV-Adler Karl Geiger.

Mehr Beiträge anzeigen

Kräuterwanderung: Die Wildpflanzen der Région Dents du Midi

Arnika, Brennessel und Co. lernte die DSV Skifamilie bei einer Kräuterwanderung in der Région Dents du Midi kennen.

View-Point-Wanderung im UNESCO Weltkulturerbe mit der DSV Skifamilie

Bei der View-Point-Wanderung haben die threeGENERATIONS der DSV Skifamilie den großen Aletschgletscher fest im Blick! Und auch das Abenteuer kam bei einer rasanten Abfahrt mit den Mountaincarts nicht zu kurz!

Die DSV Skifamilie auf dem großen Aletschgletscher

Unmengen an Eis, riesige Gletscherspalten und strahlende Gesichter. Das war der erste Tag der DSV Skifamilie im wunderschönen Wallis in der Schweiz. Begleite sie bei ihrer Gletscherwanderung auf dem großen Aletschgletscher!

Die DSV Alpin Nachwuchs-Camps 2021

Begeisterung am Skirennsport wecken und forcieren, neue Freundschaften unter Gleichgesinnten knüpfen und die Skitechnik in den Toren und im freien Fahren mit ambitionierten Trainern verbessern - das sind die Ziele der DSV Alpin Nachwuchs-Camps.

Round 2: Die 3000m DSV-Challenge startet wieder!

Die Sommerleistungskontrolle der Langläufer über 3000m findet in ganz Deutschland statt. Seid auch ihr bei der Challenge dabei!

Aktivurlaub in Sillian inmitten der Osttiroler Bergwelt

Osttirol- das ist Ruhe, Ursprünglichkeit und Natur pur. Gewinnt ihr jetzt ein Aktivwochenende mit der ganzen Familie in Sillian! #SkiDuetschland

Mehr Beiträge anzeigen

Alles auf Anfang bei der Wintersaison 2019/20?

Deutschlands Biathleten im Jahre Eins nach Laura Dahlmeier – Nordischer Skisport mit Zwischenjahr – Antholz, Vierschanzentournee und Skiflug-WM sind die ...

Facetten des Skifahrens – Interview mit Andreas Sander

Teil 1: Alpiner Skirennläufer - Andreas Sander Was ist eigentlich Skifahren und wie sieht der Sport in Wirklichkeit aus? In ...

Der Auftakt in Sölden. Podestplätze frei!

In den Tagen vor dem großen Auftakt war es mild in Sölden. Keine Spur von Winter unten im Tal. Oben ...

365 Tage im Jahr auf Ski: Grasski macht’s möglich!

Es kribbelt schon in den Beinen und die Zeit bis zum ersten Schnee will einfach nicht vergehen? Wir haben ...

Olympische Erfolgsgeschichte in Schwarz-Rot-Gold

Die meisten der DSV-Hoffnungsträger haben in Pyeongchang geliefert – und damit eine unglaubliche olympische Erfolgsgeschichte in Schwarz-Rot-Gold geschrieben. Den Vogel ...

Deutsche Goldhoffnungen auf Schnee und Eis

Deutsche Goldhoffnungen auf Schnee und Eis: Wenn im Winter im Zeichen der Ringe Sport getrieben wird, gehörten die Deutschen immer ...

Mehr Beiträge anzeigen
Mehr Beiträge anzeigen
Mehr Beiträge anzeigen

Auf die Plätze fertig! – Startschuß für die DSV Nachwuchsathleten

Hochmotiviert und mit kribbeln in den Beinen blicken die jungen Nachwuchsathleten auf die kommende Saison 2021/22 in der es endlich wieder DSV Nachwuchswettbewerbe gibt. Der DSV Schülercup und DSV Jugendcup starten wieder und alle freuen sich darauf.

Saisonbilanz: Der Nordische DSV Winter 2020/21

Der DSV Winter voller Erfolge, Überraschungen, Ausfälle und Spitzenleistungen ganz im Stile des Corona-Jahres ist geschafft. Gezeichnet für die Olympiasaison 2021/22. Wir ziehen Bilanz!

Frauen Skispringen vor nächstem Schritt

"Die Leistungsdichte beim Frauen Skispringen ist zu niedrig, die Qualität des Springens ist noch nicht im breiten Feld angekommen, das ...

Die Leiden der Carina Vogt

Deutschlands erfolgreichste Skispringerin Carina Vogt ist auf der Suche nach der alten Stärke.

WM Resümee: König Karl hält (Oberst-)Hof

Geiger überragt – Norwegen dominiert Nationenwertung – Tolle WM Gastgeber! Wir blicken auf die WM in Oberstdorf zurück und ziehen Resümee.

DSV-Erfolgscoach Andreas „Andi“ Bauer

Andreas Bauer verlässt bei Deutschlands Skispringerinnen die Trainerbrücke

Mehr Beiträge anzeigen

Runderneuerte Rahmentrainingskonzeption Skilanglauf online

Aktuellste wissenschaftliche Erkenntnisse und modernste technische Features: die neue „Langlauf-Bibel“ ist verfügbar Intensive Arbeitsjahre stecken in der neuen Rahmentrainingskonzeption (RTK) ...

#threeGENERATIONS – Wir haben die Skifamilie 2020 gefunden!

Eine Schneesport-Familie mit mindestens 3 Generationen war die Vorgabe – und die erfüllt Familie Zachmann par excellence. Denn hier sind ...

Jugend Team Deutschland für Lausanne 2020 nominiert

14 Tage, 81 Entscheidungen, 16 Disziplinen Der Deutsche Olympische Sportbund wird ein 90 Athleten*innen starkes Jugend Team Deutschland zu ...

Aufregung im Langlauf-Lager

Neue FIS-Regeln sorgen für viele Fragezeichen bei den Langlauf-Teams Selten haben Meetings der Team-Kapitäne vor einem Langlauf-Weltcup so lange ...

Gemischte Bilanz zum Saisonstart nach Kuusamo

Skispringer, Langläufer und Nordische Kombinierer in Kuusamo  in der Position der Jäger Zugegeben, Deutschlands Nordische Skiasse sind schon mit ...

Alles auf Anfang bei der Wintersaison 2019/20?

Deutschlands Biathleten im Jahre Eins nach Laura Dahlmeier – Nordischer Skisport mit Zwischenjahr – Antholz, Vierschanzentournee und Skiflug-WM sind die ...

Mehr Beiträge anzeigen

Nordische Kombination in Seefeld: Die Rückkehr des Königs

Es war eine leise Rückkehr in sein altes Königreich: Eric Frenzel gastierte mit dem Weltcup der Nordischen Kombinierer in Seefeld. ...

Jugend Team Deutschland für Lausanne 2020 nominiert

14 Tage, 81 Entscheidungen, 16 Disziplinen Der Deutsche Olympische Sportbund wird ein 90 Athleten*innen starkes Jugend Team Deutschland zu ...

Aufregung im Langlauf-Lager

Neue FIS-Regeln sorgen für viele Fragezeichen bei den Langlauf-Teams Selten haben Meetings der Team-Kapitäne vor einem Langlauf-Weltcup so lange ...

Gemischte Bilanz zum Saisonstart nach Kuusamo

Skispringer, Langläufer und Nordische Kombinierer in Kuusamo  in der Position der Jäger Zugegeben, Deutschlands Nordische Skiasse sind schon mit ...

Alles auf Anfang bei der Wintersaison 2019/20?

Deutschlands Biathleten im Jahre Eins nach Laura Dahlmeier – Nordischer Skisport mit Zwischenjahr – Antholz, Vierschanzentournee und Skiflug-WM sind die ...

Mädchen auf dem Sprung – Damen in der Nordischen Kombination

Mit drei Heim-Grands-Prix und der Mixed-Team-Premiere in Oberwiesenthal haben die Damen der Nordischen Kombination einen weiteren Schritt auf dem Weg ...

Mehr Beiträge anzeigen

Head to Head: World Team Challenge der Biathleten erneut in Ruhpolding

Schafft es Vanessa Hinz zusammen mit Benni Doll an die Leistungen der deutschen Teams im Vorjahr anzuschließen?

Head to Head: Der Biathlon Weltcup in Annecy Le Grand Bronand

Wer ist beim nächsten Biathlon-Weltcup in Annecy Le Grand Bornand im Vorteil; die Kunstschützen oder die Laufwunder? Biathlon ist ein Winterzweikampf ...

Head to Head: Unser DSV Team beim Auftakt in Östersund

Saisonvorschauen gleichen oft dem Blick in die Glaskugel. Naja, beim Biathlon vielleicht nicht. Denn wer auf Norweger an der Spitze setzt, der bekommt bei Wettbüros für einen Euro Einsatz wahrscheinlich nur 99 Cent zurück. Interessanter ist da der Blick auf das DSV-Team. Speziell in diesem Winter.

Das ist unser DKB Kader mit Perspektive 2021

Unser DKB Kader mit Perspektive. 10 Biathletinnen und Biathleten des DSV, die bereit sind. Bereit, alles zu geben. Bereit für den Sprung an die Spitze.

SKI & BERGE – Das DSV Magazin jetzt auch im TV!

SKI & BERGE – Das DSV Magazin läuft ab dem 19. November auf Sport 1 als TV-Magazin. Beeindruckende Crossmedialität und ein Alleinstellungsmerkmal durch Print-Magazin, Social Media-Kanäle und nun neu als Fernsehformat.

DSV Würth Shooting Star Finale

Für 25 Jungs und Mädels hieß es auf nach Ruhpolding, in die Chiemgau Arena, zum Finale des Shooting Star 2021. Nachdem wir im letzten Jahr kein Finale durchführen konnten, durften sich auch die Kids aus dem Vorjahr darauf freuen, gemeinsam mit Fritz Fischer zwei intensive Trainingstage im Weltcup-Stadion zu erleben.

Mehr Beiträge anzeigen
Jetzt
Ticket
kaufen!