Siege, Stürze, Schnee und Sensationen

DSV-Skisportler starten mit Licht und Schatten ins Neue Jahr

Irgendwie hat man den Eindruck, die Zeit vergeht Jahr für Jahr schneller. War nicht gerade noch Vierschanzentournee? Oberhof? Ruhpolding? Tour de Ski? Der Weltcupzirkus kennt kein Erbarmen, das Rad dreht sich und die Sportler werden manchmal wach und fragen sich, wo sie gerade aus dem Fenster schauen.

Wobei: Einige Orte bleiben den Sportlerinnen und Sportlern in Erinnerung. Franziska Preuß daran zu erinnern, dass sie in Ruhpolding ihren ersten Weltcup-Einzelsieg feiern konnte, erübrigt sich allerdings, schließlich trainiert Preuß dort am Stützpunkt, wenn sie nicht gerade auf Reisen ist. Aber zu gewinnen ist natürlich ein besonders süßes Gefühl und macht Lust auf mehr. Laura Dahlmeier dagegen bekam im tief verschneiten Bayern zu spüren, dass die Konkurrenz nicht staunend zur Seite tritt, wenn sich die zweifache Olympiasiegerin die Startnummer überzieht. Für Dahlmeier wird es darauf ankommen, bis zu den Weltmeisterschaften in Östersund Anfang März Form aufzubauen, Weltcups sind da nur Tests und schmückendes Beiwerk. Apropos Schnee: Oft genug klagten die Veranstalter über die mangelnde weiße Pracht – diesmal wäre der Weltcup im Chiemgau fast wegen zu viel Schnee ausgefallen. Den vielen freiwilligen Helfer ist es zu verdanken, dass das Großereignis – allein am Sonntag waren 24.000 Zuschauer ins Stadion und an die Strecke geströmt – wieder zu einem sensationellen Erlebnis wurde. Eine Woche zuvor war das beim ersten Auftritt der Biathletinnen und Biathleten im Kalenderjahre nicht anders. Nur den sportlichen Start ins Jahr hätten sich die Damen wohl etwas besser vorgestellt. Es spricht aber für die deutschen Biathletinnen, dass sie noch am Ort der Niederlage für Wiedergutmachung sorgten und Trainer, Fans und vor allem sich selbst mit dem Wochenende am Grenzadler versöhnten. Und die Männer: Sind weitestgehend im Soll – Benedikt Doll und Arnd Peiffer mischen richtig mit, bei den anderen ist noch ein wenig Luft nach oben. 

Alles andere als versöhnlich gestimmt ist dagegen gerade Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster. Einige seiner Jungs befinden sich derzeit nämlich in einer Schaffenskrise. Richard Freitag und Andreas Wellinger springen weit unter Vorjahresniveau, Severin Freund braucht (und bekommt) noch Zeit, um sich langsam an die alte Klasse heranzutasten. Zu allem Überfluss kassierte Markus Eisenbichler in Val di Fiemme auch noch eine Rote Karte, wurde wegen eines nicht ganz regelkonformen Anzugs disqualifiziert. Das alles würde Schuster nicht grämen, doch die Verletzung von David Siegel in Zakopane, die sich als komplexes Knieproblem unter anderem mit einem Riss des vorderen Kreuzbandes herausstellte, macht den Österreicher betroffen. Die Jury in Zakopane hatte – nicht nur nach Schusters Meinung – zu viel Fahrt gegeben, das hohe Tempo und die damit erreichten großen Weiten führten dazu, dass Fehler eben nicht mehr korrigiert werden konnten und es zum Sturz kam. Für Siegel ist die Saison gelaufen. Schade, der 22-jährige Schwarzwälder war gerade richtig in Fahrt gekommen. Beständig gut springt in diesem Winter noch ein junger Mann: Constantin Schmid. Der wird bei der Junioren- und U23-WM in Lahti in den nächsten Wochen versuchen, in seinem Altersbereich ganz vorn dabei zu sein. Das hat auch Langläuferin Katharina Hennig vor, die zuletzt mit Top-10-Platzierungen im Weltcup aufhorchen ließ!

Die WM der „Großen“ findet im Februar in Seefeld statt und insbesondere die Nordischen Kombinierer stehen als Medaillenbänke der letzten Winter im Fokus des Interesses. Kurzes Zwischenfazit: Die Formkurve steigt, gut möglich, dass die Schützlinge von Bundestrainer Hermann Weinbuch eine Punktlandung hinbekommen. Bleiben die Langläufer – dort ist die Erwartungshaltung ohnehin etwas geringer. Aber das eine oder andere gute Einzelresultat bei der Tour de Ski und gute Platzierungen beim Heim-Weltcup in Dresden und Otepää machen Mut. Insbesondere beim Sprint am Elbufer zeigten sich die DSV-Läuferinnen und -Läufer besonders motiviert. Und das Wochenende von Dresden zeigte: Deutschland hat es nicht nur sportlich drauf – sondern auch organisatorisch. 

Der letzte Auftritt von Laura Dahlmeier

Olympiasiegerin Laura Dahlmeier beendet auf Schalke ihre Karriere Eigentlich ist Dahlmeier zumeist im Schnee anzutreffen. Dieses Jahr haben es unsere ...

Ski Alpin: Elixir fürs Team

Die Zwischenbilanz der Alpinen kann sich sehen lassen. Thomas Dreßen und Viktoria Rebensburg haben mit ihren Siegen für die ersten ...

Alle Wetter! 

Klingenthal muss wieder einmal den Witterungsunbilden trotzen Im Vogtland haben sie ein paar spezielle Bräuche in der Weihnachtszeit. So finden ...

Besser geht immer

Deutschlands Biathleten starten verhalten in die neue Saison Arnd Peiffer hatte den Kanal voll: „Wenn ich vorher gewusst hätte, wie ...

Jugend Team Deutschland für Lausanne 2020 nominiert

14 Tage, 81 Entscheidungen, 16 Disziplinen Der Deutsche Olympische Sportbund wird ein 90 Athleten*innen starkes Jugend Team Deutschland zu ...

Ticketvorverkauf für Oberstdorf 2021 startet

Start Ticketvorverkauf: Sichert Euch Euer WM-Ticket für Oberstdorf 2021  Weihnachtsgeschenke gesucht? Am Freitag, 13. Dezember 2019, startet der Ticketvorverkauf ...

Mehr Beiträge anzeigen

SNOW CAMP SCHWEIZ: Ab auf Klassenfahrt!

An alle Lehrer, Eltern, Schüler und Schuldrücker. Wir sind die Schweiz. Wir fahren Ski und essen Käse. Mit Sport ...

Vier gewinnt: Medaillensegen für DSV-Telemarker

Mit zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen im Gepäck kommt das Telemark-Nationalteam von den Juniorenweltmeisterschaften im norwegischen Rjukan zurück nach Deutschland. ...

Gold für Kathrin Reischmann

Erstes Rennen, erste Goldmedaille für den Deutschen Skiverband. Kathrin Reischmann gewinnt die Königsdisziplin des Telemarks bei der JWM in Rjukan ...

Versprechen für die Zukunft

Bevor die Besten ihres Sports begonnen haben, in Lahti um WM-Medaillen zu kämpfen, wurden die Junioren-Titel im Langlauf, Skispringen und ...

Lahti – Zwischenbilanz

Das hatte in dieser Form wohl nicht einmal der größte Optimist erwartet: Die Nordische Ski WM in Lahti begann aus ...

Stippvisite in Korea

Die Olympischen Spiele 2018 werfen vor allem mit Weltcup-Veranstaltungen in Korea ihre Schatten voraus. Aber nicht jeder fährt hin. Vor ...

Mehr Beiträge anzeigen

Skitourenguide: Skitour vom Ahrntal auf die Dreiherrenspitze (ITA)

Von Kasern im Ahrntal (Südtirol) über den Nordanstieg auf die Dreiherrenspitze (3499 m) – ein hochalpiner Klassiker. Ausgangspunkt: Parkplatz in ...

www.loipenportal.de – Das Portal zu aktuellen Loipenbedingungen

Das Loipenportal hilft Skilangläufern,  die Loipen zu finden, die ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen. Gemeinsam mit den Gemeinden und den Loipenvereinen ...

Wiege der Sieger: Talentförderung in Oberwiesenthal/Klingenthal

Der Bundesstützpunkt im sächsischen Teil des Erzgebirges bietet ideale Trainingsbedingungen für Spitzen- und Nachwuchsathleten der nordischen Disziplinen. Ob Skisprung, Nordische ...

Trainingsoptimierung am IAT: Forschung für den Leistungssport

Das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig unterstützt Skispringer und Nordische Kombinierer des DSV mit wissenschaftlichem Know-how. Nein – ...

WintersportSCHULE: Die neue E-Learning-Plattform ist da!

So einen coolen Schulstart gab`s noch nie! Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang am 1. Dezember beginnt für Schüler und Lehrer der ...

Wiege der Sieger: Bundesstützpunkt in Altenberg

In Sachsen befindet sich mit dem  „Bundesstützpunkt Nachwuchs Altenberg“ eine wichtige Talentschmiede des deutschen Biathlonsports. Altenberg gilt als Wiege des ...

Mehr Beiträge anzeigen
Mehr Beiträge anzeigen
Mehr Beiträge anzeigen
Mehr Beiträge anzeigen

Arbeit an der Basis: Nachwuchs- und Talentförderung mit Trainer-Trio

Die "Cheftrainer Nachwuchs" des DSV. Wenn herausragende Athleten wie Maria Höfl-Riesch, Magdalena Neuner oder Martin Schmitt, die über Jahre das ...

Exakte Analyse im Skisprung-Training: Mit Wissenschaft zur Bestweite

In der Wissenschaftskommission Skisprung / Nordische Kombination arbeiten Experten aus Theorie und Praxis gemeinsam am Erfolg der Skisprung-Disziplinen. Eine hohe ...

Vom Biathlon bis zum Skispringen: Medaillenregen in der Zwischensaison

Biathlon-Weltmeisterschaft, Olympische Jugendwinterspiele und Juniorenweltmeisterschaften: Die DSV-Profis überzeugten bei den Saisonhöhepunkten. Die Biathlon-WM in Oslo Anfang März war das Winter-Highlight ...

Mehr Beiträge anzeigen
Mehr Beiträge anzeigen

Stippvisite in Korea

Die Olympischen Spiele 2018 werfen vor allem mit Weltcup-Veranstaltungen in Korea ihre Schatten voraus. Aber nicht jeder fährt hin. Vor ...

Wiege der Sieger: Talentförderung in Oberwiesenthal/Klingenthal

Der Bundesstützpunkt im sächsischen Teil des Erzgebirges bietet ideale Trainingsbedingungen für Spitzen- und Nachwuchsathleten der nordischen Disziplinen. Ob Skisprung, Nordische ...

Trainingsoptimierung am IAT: Forschung für den Leistungssport

Das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig unterstützt Skispringer und Nordische Kombinierer des DSV mit wissenschaftlichem Know-how. Nein – ...

Mia san mia: FC Bayern vs. Frenzel, Rydzek und Co.

Wollte man unsere Nordischen Kombinierer um DSV-Ass Eric Frenzel derzeit mit einem Fußballverein vergleichen, fiele einem wohl der FC Bayern ...

Wiege der Sieger: Bundesstützpunkte in Berchtesgaden und Ruhpolding

Die Bundesstützpunkte in Berchtesgaden und Ruhpolding sind eine Talentschmiede der Alpinen, Biathleten und Nordischen Disziplinen. Die Liste der Topathleten des ...

Arbeit an der Basis: Nachwuchs- und Talentförderung mit Trainer-Trio

Die "Cheftrainer Nachwuchs" des DSV. Wenn herausragende Athleten wie Maria Höfl-Riesch, Magdalena Neuner oder Martin Schmitt, die über Jahre das ...

Mehr Beiträge anzeigen

Trimesterferien für Dahlmeier, Schempp & Co.

Können Laura Dahlmeier, Simon Schempp und die Mannschaft mit dem ersten Weltcup-Drittel zufrieden sein? Dass Laura Dahlmeier ab Tag eins ...

Wiege der Sieger: Bundesstützpunkt in Altenberg

In Sachsen befindet sich mit dem  „Bundesstützpunkt Nachwuchs Altenberg“ eine wichtige Talentschmiede des deutschen Biathlonsports. Altenberg gilt als Wiege des ...

Da ist es nun, das Gelbe Trikot!

Wer Laura Dahlmeier vor dem Saisonauftakt in Östersund gefragt hat, was sie sich von den ersten Rennen erwarte, hörte nur: ...

Rückspiegel – Biathletin Uschi Disl

Meistertitel und Mutterglück Mit 49 Weltcupsiegen, davon 30 in Einzelbewerben, neun olympischen und 19 WM-Medaillen gehört Uschi Disl zu den ...

Rückspiegel – Biathletin Andrea Henkel

Olympiasiegerin mit Green Card Mit zwei olympischen Goldmedaillen, acht Weltmeistertiteln, insgesamt 46 Weltcupsiegen und dem Gewinn der Gesamt- sowie der ...

Wiege der Sieger: Bundesstützpunkte in Berchtesgaden und Ruhpolding

Die Bundesstützpunkte in Berchtesgaden und Ruhpolding sind eine Talentschmiede der Alpinen, Biathleten und Nordischen Disziplinen. Die Liste der Topathleten des ...

Mehr Beiträge anzeigen