Verdiente Weihnachtsferien

Das erste Drittel der Wintersportsaison ist Geschichte. Es folgen verdiente Weihnachtsferien für Skispringer, Alpine, Biathleten und Co.

Verdient, weil die DSV-Nationalmannschaften insgesamt betrachtet vor dem Jahreswechsel Leistungen im Rahmen ihrer Möglichkeiten erbracht haben – und darüber hinaus!

Beginnen wir mit den Skispringerinnen um Katharina Althaus. Es ist das erste Mal in der Geschichte des Damen-Skispringens, dass eine Deutsche das gelbe Trikot der Gesamtweltcupführenden trägt. Althaus springt derzeit in der Form ihres Lebens. Von den vier Einzelspringen vor der Weihnachtspause hat sie zwei gewonnen. Zweimal wurde sie Zweite. Damit liegt sie gleich auf mit der Norwegerin Maren Lundby – und an der Spitze im internationalen Vergleich.

Einzig bei der Team-Premiere mussten Althaus und ihre Teamgefährtinnen eine Niederlage einstecken. Aber nicht, weil die deutschen Damen patzten. Im Gegenteil, sie treten in dieser Saison auch mannschaftlich geschlossen stark im Weltcup auf. Jedoch wurde Svenja Würth bei ihrem ersten Sprung für die Mannschaft im Auslauf vom weichen Neuschnee zu Fall gebracht und riss sich unglücklich das Kreuzband. Dadurch fehlte die vierte Team-Springerin im finalen Wertungsdurchgang. Bemerkenswert dennoch, dass die DSV-Damen das Podest um nur zehn Punkte als Vierte knapp verpassten.

Svenja Würth war nach Felix Neureuther und Stefan Luitz der dritte DSV-Profi, für den der Traum von Olympia vorzeitig wegen eines Kreuzbandrisses platzte. Das ist bitter. Bleibt, allen drei Athleten die besten Genesungswünsche auszusprechen: #comebackstronger!

Richard Freitag auf Erfolgskurs beim Skispringen Weltcup 2017

Richard Freitag feiert Weihnachten in Gelb

Auch bei den Skispringern „überweihnachtet“ das gelbe Leibchen bei einem Deutschen. Richard Freitag  packt in diesem Jahr die Leistung aus, für die er seit jeher das Potenzial mitbringt. Gutes Timing, mag man da sagen. Viel mehr würde der in sich ruhende Sachse wahrscheinlich auch nicht verlautbaren.

Und die Adler machen – wie ihre weiblichen Counterparts – auch als Team eine gute Figur. Ganz zur Freude der Bundestrainer Andreas Bauer und Werner Schuster. Ersterer darf sich derzeit über vier Damen in den Top-10 des Gesamtweltcups freuen. Letzterer über Freitag und Wellinger an der Spitze und drei weitere Herren unter den besten 16 der Welt. Da freut man sich, dass es schon in 12 Tagen weitergeht. Dann mit dem Heimweltcup in Oberstdorf, der zugleich Auftakt der Vierschanzentournee ist.

Erster Super-G-Sieg seit Markus Wasmeier

Für eine vorweihnachtliche Überraschung sorgte Alpin-Rennfahrer Josef Ferstl im Super-G von Gröden. Am Fuße des Langkofels ließ der Traunsteiner in seiner Paradedisziplin die gesamte Konkurrenz hinter sich. Damit sorgte Ferstl für den ersten deutschen Sieg in dieser Disziplin seit gut 26 Jahren – historisch!

Neben Ferstl sind auch Thomas Dreßen und Andreas Sander gut drauf. Dreßen feierte in Beaver Creek mit Rang drei sein erstes Weltcup-Podest. Alle drei Speed-Fahrer haben sich in der erweiterten Weltspitze etabliert. Die Konkurrenz hat sie mittlerweile auf der Rechnung. Bundestrainer Thomas Berthold hat sein Ziel erreicht: die deutschen Speed-Herren wieder konkurrenzfähig machen! Schön, dass es passend zur Olympia-Saison gelungen ist!

Bei den Technikern sieht es allerdings nach den verletzungsbedingten Ausfällen der Podest-Fahrer Neureuther und Luitz nicht mehr rosig aus. Fritz Dopfer meldete sich im ersten Weltcupdrittel nach seiner schweren Verletzung zwar bemerkenswert zurück, doch dann klafft durchaus eine Lücke. Dass Alexander Schmid diese alsbald schließt, darf erhofft, aber nicht erwartet werden.

Bei den Damen hält Viktoria Rebensburg das Schiff Richtung Pyeongchang auf Kurs. Gut, dass nach ihrem Sturz im Val d’Isère keine langfristige Verletzung zu befürchten ist und erst mal ein paar ruhige Tage auf die Kreutherin warten.

Heidi Zacher mit Traum-Start

Bei den Ski-Crossern glänzt vor allem Heidi Zacher. Die Lenggrieserin fuhr bisher in allen Bewerben auf den Silberrang! Neben Zacher hat Florian Wilmsmann mit seinem achten Platz in Val Thorens die Olympia-Norm geknackt. Bei den anderen Team-Kolleginnen und -kollegen ist noch Luft nach oben!

Kombinierer melden sich zurück

Nachdem die Nordischen Kombinierer ihre letztjährige Dominanz zu Beginn der Saison nicht aufrecht halten konnten, kamen sie zum Ende des Weltcupdrittels immer besser in Fahrt. Mittlerweile standen schon Eric Frenzel, Fabian Riessle und Johannes Rydzek als Sieger auf dem Podest. Und die Kombinierer konnten auch abseits der Schanzen und Loipen bereits große Erfolge verbuchen: Bei der Wahl zum „Sportler des Jahres“ gewann der vierfache Weltmeister von Lahti, Johannes Rydzek, die Ausscheidung. Und auch die Mannschaft wurde für WM-Gold und den Sieg in der Nationenwertung mit Platz drei belohnt. Würdigungen, die sich die Nordischen Kombinierer schon lange verdient haben. Leider war Eric Frenzel als einer der Top-Leistungsträger krankheitsbedingt nicht bei der Ehrung.

Deutsche Skilangläufer gut im Rennen

Von den Loipenspezialisten hat bisher nur Sandra Ringwald das Ticket nach Korea gelöst. Eine immer besser in Fahrt kommende Nicole Fessel lässt hoffen. Bei den Herren holen Lucas Bögl, Andreas Katz und Jonas Dobler derzeit Weltcuppunkte auf den Plätzen zwischen 20 und 30. Ausnahmetalente wie Johannes Klaebo machen es ihnen nicht einfacher, die Lücke zur absoluten Weltspitze zu schließen. Insgesamt sind die Ergebnisse des DSV-Langlauflagers vor der Weihnachtspause zufriedenstellend. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Biathleten auf Kurs

Nach ihrem krankheitsbedingt verspäteten Weltcup-Start hat sich Laura Dahlmeier in Annecy Le Grand Bornand in allen drei Rennen auf dem Podest zurückgemeldet. Die fünffache Weltmeisterin von Hochfilzen wurde außerdem für ihre Leistungen bei der WM und den Gewinn des Gesamtweltcups 2017 als „Sportlerin des Jahres“ ausgezeichnet. Und nicht nur bei ihr stimmt die Richtung vor der Weihnachtspause. Vanessa Hinz schrammte am letzten Weltcuptag als Vierte knapp am Podest vorbei. Auch Maren Hammerschmidt, Denise Herrmann und Franziska Hildebrand befinden sich weiterhin auf Kurs. Sprint-Weltmeister Benedikt Doll knackte in Frankreich die Olympia-Norm. Neben ihm lieferten Erik Lesser, Simon Schempp und Arnd Peiffer Top-Resultate ab. Die Zeit zwischen den Jahren muss und wird für die Regeneration genutzt werden. Im Januar geht es mit den Heimrennen in Oberhof und Ruhpolding in die letzte Weltcup-Runde vor den Olympischen Spielen in Pyeongchang.

dahlmeier Laura gewinnt Weltcuprennen im Biathlon 2017

 

Der letzte Auftritt von Laura Dahlmeier

Olympiasiegerin Laura Dahlmeier beendet auf Schalke ihre Karriere Eigentlich ist Dahlmeier zumeist im Schnee anzutreffen. Dieses Jahr haben es unsere ...

Ski Alpin: Elixir fürs Team

Die Zwischenbilanz der Alpinen kann sich sehen lassen. Thomas Dreßen und Viktoria Rebensburg haben mit ihren Siegen für die ersten ...

Alle Wetter! 

Klingenthal muss wieder einmal den Witterungsunbilden trotzen Im Vogtland haben sie ein paar spezielle Bräuche in der Weihnachtszeit. So finden ...

Besser geht immer

Deutschlands Biathleten starten verhalten in die neue Saison Arnd Peiffer hatte den Kanal voll: „Wenn ich vorher gewusst hätte, wie ...

Jugend Team Deutschland für Lausanne 2020 nominiert

14 Tage, 81 Entscheidungen, 16 Disziplinen Der Deutsche Olympische Sportbund wird ein 90 Athleten*innen starkes Jugend Team Deutschland zu ...

Ticketvorverkauf für Oberstdorf 2021 startet

Start Ticketvorverkauf: Sichert Euch Euer WM-Ticket für Oberstdorf 2021  Weihnachtsgeschenke gesucht? Am Freitag, 13. Dezember 2019, startet der Ticketvorverkauf ...

Mehr Beiträge anzeigen

SNOW CAMP SCHWEIZ: Ab auf Klassenfahrt!

An alle Lehrer, Eltern, Schüler und Schuldrücker. Wir sind die Schweiz. Wir fahren Ski und essen Käse. Mit Sport ...

Vier gewinnt: Medaillensegen für DSV-Telemarker

Mit zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen im Gepäck kommt das Telemark-Nationalteam von den Juniorenweltmeisterschaften im norwegischen Rjukan zurück nach Deutschland. ...

Gold für Kathrin Reischmann

Erstes Rennen, erste Goldmedaille für den Deutschen Skiverband. Kathrin Reischmann gewinnt die Königsdisziplin des Telemarks bei der JWM in Rjukan ...

Versprechen für die Zukunft

Bevor die Besten ihres Sports begonnen haben, in Lahti um WM-Medaillen zu kämpfen, wurden die Junioren-Titel im Langlauf, Skispringen und ...

Lahti – Zwischenbilanz

Das hatte in dieser Form wohl nicht einmal der größte Optimist erwartet: Die Nordische Ski WM in Lahti begann aus ...

Stippvisite in Korea

Die Olympischen Spiele 2018 werfen vor allem mit Weltcup-Veranstaltungen in Korea ihre Schatten voraus. Aber nicht jeder fährt hin. Vor ...

Mehr Beiträge anzeigen

Skitourenguide: Skitour vom Ahrntal auf die Dreiherrenspitze (ITA)

Von Kasern im Ahrntal (Südtirol) über den Nordanstieg auf die Dreiherrenspitze (3499 m) – ein hochalpiner Klassiker. Ausgangspunkt: Parkplatz in ...

www.loipenportal.de – Das Portal zu aktuellen Loipenbedingungen

Das Loipenportal hilft Skilangläufern,  die Loipen zu finden, die ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen. Gemeinsam mit den Gemeinden und den Loipenvereinen ...

Wiege der Sieger: Talentförderung in Oberwiesenthal/Klingenthal

Der Bundesstützpunkt im sächsischen Teil des Erzgebirges bietet ideale Trainingsbedingungen für Spitzen- und Nachwuchsathleten der nordischen Disziplinen. Ob Skisprung, Nordische ...

Trainingsoptimierung am IAT: Forschung für den Leistungssport

Das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig unterstützt Skispringer und Nordische Kombinierer des DSV mit wissenschaftlichem Know-how. Nein – ...

WintersportSCHULE: Die neue E-Learning-Plattform ist da!

So einen coolen Schulstart gab`s noch nie! Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang am 1. Dezember beginnt für Schüler und Lehrer der ...

Wiege der Sieger: Bundesstützpunkt in Altenberg

In Sachsen befindet sich mit dem  „Bundesstützpunkt Nachwuchs Altenberg“ eine wichtige Talentschmiede des deutschen Biathlonsports. Altenberg gilt als Wiege des ...

Mehr Beiträge anzeigen
Mehr Beiträge anzeigen
Mehr Beiträge anzeigen
Mehr Beiträge anzeigen

Arbeit an der Basis: Nachwuchs- und Talentförderung mit Trainer-Trio

Die "Cheftrainer Nachwuchs" des DSV. Wenn herausragende Athleten wie Maria Höfl-Riesch, Magdalena Neuner oder Martin Schmitt, die über Jahre das ...

Exakte Analyse im Skisprung-Training: Mit Wissenschaft zur Bestweite

In der Wissenschaftskommission Skisprung / Nordische Kombination arbeiten Experten aus Theorie und Praxis gemeinsam am Erfolg der Skisprung-Disziplinen. Eine hohe ...

Vom Biathlon bis zum Skispringen: Medaillenregen in der Zwischensaison

Biathlon-Weltmeisterschaft, Olympische Jugendwinterspiele und Juniorenweltmeisterschaften: Die DSV-Profis überzeugten bei den Saisonhöhepunkten. Die Biathlon-WM in Oslo Anfang März war das Winter-Highlight ...

Mehr Beiträge anzeigen
Mehr Beiträge anzeigen

Stippvisite in Korea

Die Olympischen Spiele 2018 werfen vor allem mit Weltcup-Veranstaltungen in Korea ihre Schatten voraus. Aber nicht jeder fährt hin. Vor ...

Wiege der Sieger: Talentförderung in Oberwiesenthal/Klingenthal

Der Bundesstützpunkt im sächsischen Teil des Erzgebirges bietet ideale Trainingsbedingungen für Spitzen- und Nachwuchsathleten der nordischen Disziplinen. Ob Skisprung, Nordische ...

Trainingsoptimierung am IAT: Forschung für den Leistungssport

Das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig unterstützt Skispringer und Nordische Kombinierer des DSV mit wissenschaftlichem Know-how. Nein – ...

Mia san mia: FC Bayern vs. Frenzel, Rydzek und Co.

Wollte man unsere Nordischen Kombinierer um DSV-Ass Eric Frenzel derzeit mit einem Fußballverein vergleichen, fiele einem wohl der FC Bayern ...

Wiege der Sieger: Bundesstützpunkte in Berchtesgaden und Ruhpolding

Die Bundesstützpunkte in Berchtesgaden und Ruhpolding sind eine Talentschmiede der Alpinen, Biathleten und Nordischen Disziplinen. Die Liste der Topathleten des ...

Arbeit an der Basis: Nachwuchs- und Talentförderung mit Trainer-Trio

Die "Cheftrainer Nachwuchs" des DSV. Wenn herausragende Athleten wie Maria Höfl-Riesch, Magdalena Neuner oder Martin Schmitt, die über Jahre das ...

Mehr Beiträge anzeigen

Trimesterferien für Dahlmeier, Schempp & Co.

Können Laura Dahlmeier, Simon Schempp und die Mannschaft mit dem ersten Weltcup-Drittel zufrieden sein? Dass Laura Dahlmeier ab Tag eins ...

Wiege der Sieger: Bundesstützpunkt in Altenberg

In Sachsen befindet sich mit dem  „Bundesstützpunkt Nachwuchs Altenberg“ eine wichtige Talentschmiede des deutschen Biathlonsports. Altenberg gilt als Wiege des ...

Da ist es nun, das Gelbe Trikot!

Wer Laura Dahlmeier vor dem Saisonauftakt in Östersund gefragt hat, was sie sich von den ersten Rennen erwarte, hörte nur: ...

Rückspiegel – Biathletin Uschi Disl

Meistertitel und Mutterglück Mit 49 Weltcupsiegen, davon 30 in Einzelbewerben, neun olympischen und 19 WM-Medaillen gehört Uschi Disl zu den ...

Rückspiegel – Biathletin Andrea Henkel

Olympiasiegerin mit Green Card Mit zwei olympischen Goldmedaillen, acht Weltmeistertiteln, insgesamt 46 Weltcupsiegen und dem Gewinn der Gesamt- sowie der ...

Wiege der Sieger: Bundesstützpunkte in Berchtesgaden und Ruhpolding

Die Bundesstützpunkte in Berchtesgaden und Ruhpolding sind eine Talentschmiede der Alpinen, Biathleten und Nordischen Disziplinen. Die Liste der Topathleten des ...

Mehr Beiträge anzeigen