Weltcupauftakt in Wisla und Ausblick

DSV-Springer in guter FrĂŒhform 

Stefan Leyhe hat in Wisla beim Weltcupauftakt der Skispringer fĂŒr sein bestes Weltcupresultat gesorgt und den Deutschen Adlern eine gelungene Saisonpremiere veredelt. Der Willinger kam hinter dem nicht ganz ĂŒberraschenden Sieger Jewgeni Klimow aus Russland auf Platz 2 und sicherte dem DSV damit im zweiten Wettbewerb den zweiten Podestplatz. Schon beim Mannschaftsspringen hatte das Quartett von Bundestrainer Werner Schuster mit Rang 2 geglĂ€nzt. Die Einzelkonkurrenz war historisch in mancherlei Hinsicht. Mit dem 24jĂ€hrigen Russen, der einst als Nordischer Kombinierer angefangen hatte, sich dann aber fĂŒr das Spezialspringen entschied, gewann zum ersten Mal ein Springer aus Russland eine Weltcupkonkurrenz. Klimow hatte schon im Sommer auf sich aufmerksam gemacht, als er die Gesamtwertung der Grand-Prix Serie zu seinen Gunsten entschied.

Stefan Leyhe sicherte sich mit Platz 2 zum ersten Mal im Winter eine Einzelplatzierung auf dem Podium und mit Simon Amann aus der Schweiz, Gregor Schlierenzauer und Michael Hayböck aus Österreich, den Japaner Ito und Takeuchi sowie den Norwegern Stjernen und Tande verpassten gleich reihenweise Top-Leute den Finaleinzug. Die Deutschen dagegen sprangen konstant in der Weltspitze mit, hatten am Tag zuvor den Kampf um den Sieg gegen die favorisierten und am Ende erfolgreichen polnischen Gastgeber bis zum letzten Versuch offen gehalten und prĂ€sentierten sich in Polen in guter FrĂŒhform. Auffallend dabei die Breite Phalanx, mit der die SchĂŒtzlinge von Werner Schuster auftraten. Bei Stefan Leyhe und auch Karl Geiger (am Sonntag 9.) sind die Fortschritte gegenĂŒber dem Vorjahr unĂŒbersehbar, so dass der Druck auf die etablierten KrĂ€fte um Richard Freitag, Markus Eisenbichler und Andreas Wellinger zunimmt. Der Olympiasieger verpasste durch eine missratene Qualifikation sogar den Sprung ins am Samstag erfolgreiche Quartett, revanchierte sich tags darauf aber mit Platz 11. Am kommenden Wochenende stĂ¶ĂŸt nach langer Verletzungspause dann auch Severin Freund wieder zum Team, der in Wisla noch geschont wurde.

Kombinierer und LanglÀufer fiebern Weltcupauftakt entgegen

WĂ€hrend die Springer in Kuusamo die Weltcupsaison fortsetzen, sind Kombinierer und LanglĂ€ufer in Finnland traditionell zum ersten Mal im Weltcupwinter am Start. Schneeprobleme wird es in der NĂ€he des Polarkreises keine geben. Aber der Wind hat auf der Schanze traditionell einen nicht zu unterschĂ€tzenden Einfluss. Und selbst im hohen Norden des Kontinents werden Temperaturen ĂŒber dem Gefrierpunkt erwartet. Das alles ficht die Kombinierer aber nicht an, sie setzen wieder einmal auf die eigenen StĂ€rken und haben gut und unfallfrei trainieren können. Abgesehen von einigen VerĂ€nderungen beim Material sind die SchĂŒtzlinge von Hermann Weinbuch ohne gravierende Änderungen durch den Sommer gekommen, sieht man vom RĂŒcktritt von Altmeister Björn Kircheisen einmal ab. Eric Frenzel bekannte, das Training etwas dosiert zu haben und in diesem Winter Schwerpunkte setzen zu wollen. „Ich muss nicht mehr alles haben“, lies der inzwischen dreifache Olympiasieger im Herbst verlauten, „aber die WM in Seefeld, das soll schon der Saisonhöhepunkt sein.“ Johannes Rydczek und Fabian Riessle aber stehen schon bereit und der junge Vincent Geiger meldete im Sommer ebenfalls Ambitionen auf Top-Platzierungen an.

Davon sind Deutschlands LanglĂ€uferinnen und LanglĂ€ufer noch ein StĂŒck entfernt, aber unter dem neuen Teamchef, Peter Schlickenrieder, soll die Mannschaft StĂŒck fĂŒr StĂŒck den Anschluss an die Weltspitze wieder herstellen. In einzelnen Rennen gelang das in der Vorsaison, diesmal darf es davon ein bisschen mehr sein. Kuusamo wird erste AufschlĂŒsse darĂŒber geben, ob es gelungen ist, den RĂŒckstand zur absoluten Weltspitze zu reduzieren.

Biathleten starten in Pokljuka

Die absolute Weltspitze, das waren im Biathlon der Herren im letzten Winter die Herren Boe aus Norwegen und Forcade aus Frankreich. Zumindest bis zu den Olympischen Spielen, da schafften es die zum richtigen Zeitpunkt top-fit auftrumpfenden deutschen MĂ€nnern in die norwegisch-französische Dominanz einzubrechen. Ob das schon beim Weltcupauftakt in Pokljuka wieder gelingt, ist allerdings fraglich, traditionell starten die Deutschen eher wie eine Dampflokomotive in die Saison: zunĂ€chst bedĂ€chtig, in voller Fahrt aber fast nicht zu stoppen. Die Damen mĂŒssen, wie es aussieht, zunĂ€chst wohl auf Laura Dahlmeier, auf jeden Fall aber auf Maren Hammerschmidt verzichten. DafĂŒr haben Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Franziska Preuß und Co. die Chance, mit Topleistungen auf sich aufmerksam zu machen. Aber auch fĂŒr die Damen gilt: Die WM ist der Höhepunkt – und die findet erst im MĂ€rz im Schwedischen Östersund statt.

 

Gelungener Weltcup-Auftakt mit Hiobsbotschaft

Ein gelungener Weltcup-Auftakt mit Hiobsbotschaft – so könnte man aus deutscher Sicht die ersten Wettkampf-Wochen titulieren. Der Skisport-Winter begann perfekt, ...

Raus aus dem Datennetz, rein in die Natur!

Immer mehr Jugendliche verbringen immer mehr Zeit im Internet – mit dem „ticket2nature“ geht es fĂŒr SchĂŒler der 6. bis ...

SNOW CAMP SCHWEIZ: Ab auf Klassenfahrt!

An alle Lehrer, Eltern, SchĂŒler und SchuldrĂŒcker. Wir sind die Schweiz. Wir fahren Ski und essen KĂ€se. Mit Sport ...

FrĂŒhjahr: optimale Zeit fĂŒr Skitouren

Die FrĂŒhlingsmonate sind die „Hoch-Zeit" der Skitouren-Fans: die Freiheit, auf zwei Brettern frische Spuren in den Schnee zu ziehen, die ...

Übersommern der SkiausrĂŒstung: richtig Ski lagern lohnt sich!

So langsam rĂŒckt der Sommer immer nĂ€her! Zeit also, nach den letzten schönen Skitagen die WinterausrĂŒstung gegen die Rad- und ...

DSV Skitty World Nordic bald im Weltcup?

Seit 2011 begeistert die DSV Skitty World Nordic zahlreiche wintersportbegeisterte Kinder und Erwachsene. Mittlerweile ist das Konzept des ehemaligen Langlauf-Bundestrainers ...

Mehr BeitrÀge anzeigen

Wiege der Sieger: BundesstĂŒtzpunkt Alpin in Garmisch-Partenkirchen

Mit dem BundesstĂŒtzpunkt Alpin bietet Garmisch-Partenkirchen ideale Trainingsbedingungen fĂŒr Top-Athleten. Die Marktgemeinde im Werdenfelser Land hat eine zentrale Bedeutung fĂŒr ...

Schutz vor Verletzungen: PrĂ€ventive Knie-Orthese fĂŒr Skifahrer

DSV und ORTEMA entwickeln Schutz vor Knieverletzungen. Knieverletzungen stehen an der Spitze der Verletzungsstatistiken im Skirennsport. Die Konsequenzen – etwa ...

Exakte Analyse im Skisprung-Training: Mit Wissenschaft zur Bestweite

In der Wissenschaftskommission Skisprung / Nordische Kombination arbeiten Experten aus Theorie und Praxis gemeinsam am Erfolg der Skisprung-Disziplinen. Eine hohe ...

Feinschliff fĂŒr die Weltmeister: DSV-Technologiezentrum Oberhof

In ThĂŒringen optimieren die Techniker der nordischen Disziplinen das Material der DSV-Asse – und bringen Ski ambitionierter Breitensportler in Top-Form. ...

Vom Biathlon bis zum Skispringen: Medaillenregen in der Zwischensaison

Biathlon-Weltmeisterschaft, Olympische Jugendwinterspiele und Juniorenweltmeisterschaften: Die DSV-Profis ĂŒberzeugten bei den Saisonhöhepunkten. Die Biathlon-WM in Oslo Anfang MĂ€rz war das Winter-Highlight ...

Mehr BeitrÀge anzeigen
Mehr BeitrÀge anzeigen
Mehr BeitrÀge anzeigen
Mehr BeitrÀge anzeigen
Mehr BeitrÀge anzeigen
Mehr BeitrÀge anzeigen
Mehr BeitrÀge anzeigen

Vom Biathlon bis zum Skispringen: Medaillenregen in der Zwischensaison

Biathlon-Weltmeisterschaft, Olympische Jugendwinterspiele und Juniorenweltmeisterschaften: Die DSV-Profis ĂŒberzeugten bei den Saisonhöhepunkten. Die Biathlon-WM in Oslo Anfang MĂ€rz war das Winter-Highlight ...

Mehr BeitrÀge anzeigen

Vom Biathlon bis zum Skispringen: Medaillenregen in der Zwischensaison

Biathlon-Weltmeisterschaft, Olympische Jugendwinterspiele und Juniorenweltmeisterschaften: Die DSV-Profis ĂŒberzeugten bei den Saisonhöhepunkten. Die Biathlon-WM in Oslo Anfang MĂ€rz war das Winter-Highlight ...

Mehr BeitrÀge anzeigen