Lange Jakob

Geburtstag:
05.08.1995
Beruf:
Zoll Ski Team
Größe/Gewicht:
179 cm/65 kg
Kopfsponsor:
telepizza
Hobbys:
Golf, Mountainbike

Jakob Lange hat im Grundschulalter dem Bruder eines Freundes beim Skispringen in Oberaudorf zugesehen und es dann selbst versucht. Da im Jugendalter Skispringen und Langlaufen zusammen trainiert werden, musste er auch in die Loipe steigen. Weil er auch Gefallen am Langlauf fand, blieb er bei der Kombination.

Mit 13 wechselte er an das CJD in Berchtesgaden, um optimale Voraussetzungen für seine sportliche Karriere zu schaffen. 2015 machte er dort sein Abitur, danach trat er der Sportfördergruppe des Zolls bei. Von der JWM 2015 in Almaty brachte er drei Medaillen mit nach Hause.

Jakob startet seit 2013 im topbesetzten deutschen Weltcupteam. Sein bestes Weltcupresultat erreichte er mit Rang vier 2017 in Sapporo (JPN), er hat fünf Medaillen bei Juniorenweltmeisterschaften und 50 Weltcupstarts vorzuweisen.

Aufgrund einer Stoffwechselerkrankung ab Herbst 2017 fiel Jakob die gesamte darauffolgende Saison aus. Im Dezember 2018 stieg Jakob wieder ins Wettkampfgeschehen ein. In der Saison 2018/19 startete er – mit Ausnahme des Heimweltcups in Klingenthal – im Continentalcup und beendete den Winter als bester Deutscher auf Rang fünf im Gesamtklassement.

Top Erfolge von Jakob Lange:

Erste WC-Platzierung: 2013 Almaty 33.
Erste WC-Top-10: 2017 Sapporo 4.

Gesamt-Weltcup

2018: krankheitsbedingt nicht am Start
2017: 31.
2016: 35

Juniorenweltmeisterschaft

JWM 2015 Almaty (KAZ) 2. Team (HS100)
JWM 2015 Almaty (KAZ) 2. Gundersen (HS100, 5 km)
JWM 2015 Almaty (KAZ) 3. Gundersen (HS100, 10 km)
JWM 2014 Val di Fiemme (ITA) 2. Team (HS106)
JWM 2013 Liberec (CZE) 1. Team (HS100)
WC 2017 Sapporo (JPN) 4. Gundersen (HS134)

Stand 2020

Verletzungen:

2017: Stoffwechselerkrankung, Wettkampfpause seit Herbst 2017 – Dez. 2018
2016: Saisonaus nach Innenbandriss/Meniskusriss in Seefeld (AUT, 02/2016), 3 Wo. Pause

Blick ins Familienalbum von Jakob Lange:

Jakob ist der einzige Leistungssportler in der Familie. Seine Eltern haben ihn und seine zwei jüngeren Brüder aber schon mit drei Jahren zum Alpin-Skifahren mitgenommen.