Cakmakli Sabrina

Geburtstag:
25.11.1994
Beruf:
Sportsoldatin
Größe/Gewicht:
170 cm/57 kg
Hobbys:
Skifahren, Mountainbiken

Sabrina Cakmakli stand unter Mamas Anleitung mit zwei Jahren erstmals auf Ski. Mit sieben wechselte sie zum Snowboarden. Obwohl sich Sabrina immer geschworen hatte, nicht mehr auf Ski zu steigen, probierte sie mit fünfzehn doch das Freeskiing aus. Von diesem Tag an stand das Snowboard in der Ecke.

Seither ist Sabrina Cakmakli auf Twin Tips unterwegs und konnte damit schon im ersten Jahr Contests gewinnen. Nach einigen Rückschlägen durch Verletzungen kämpfte sich Cakmakli immer wieder zurück.

2014 konnte Sabrina sich für die Olympischen Spiele in Sotschi qualifizieren und im Anschluss bei den Junioren-Weltmeisterschaften zwei Medaillen gewinnen. Nebenbei schloss sie die Schule mit dem Abitur ab und begann ein Fernstudium.

2015 belegte Sabrina Cakmakli bei der WM in Kreischberg Rang 5 in der Halfpipe. Im gleichen Jahr feierte sie in der gleichen Disziplin mit Rang 2 in Park City ihr bislang bestes Weltcup-Ergebnis. 2017 wurde sie Fünfte in Tignes.

Beim ersten Halfpipe-Weltcup der Saison 2017/18 in Caldrona, Neuseeland, brach sie sich Ende August das linke Schlüsselbein und musste einige Wochen pausieren.

Nach ihrer Verletzung verlief der Einstieg in den olympischen Winter nach Plan: Bereits Anfang Dezember beim Weltcup in Copper Mountain konnte Sabrina mit Platz acht das Ticket nach Südkorea lösen. Es folgten mit dem vierten Platz in Secret Garden und dem sechsten Rang in Snowmass weitere Top-Ergebnisse in der Pipe.

Bei ihrem zweiten olympischen Auftritt zeigte Sabrina eine engagierte Leistung und landete am Ende auf dem guten achten Platz.

Im Oktober 2018 zog sich Sabrina erneut einen Schlüsselbeinbruch zu und konnte erst im Januar wieder in die Pipe. Bei ihrem ersten Wettkampf im Winter 2018/19, den Weltmeisterschaften im US-amerikanischen Park City, landete die Sportsoldatin auf Rang 9.

In der Saison 2019/20 konnte Sabrina bei den Weltcups konstant unter die Top-15 fahren. In Secret Garden erreichte sie mit Platz acht ihre bestes Weltcup-Ergebnis für den Winter. Außerdem belegte Sabrina den sechsten Platz bei der Dew Tour.

Coronabedingt fand in der Saison 2020/2021 neben der Weltmeisterschaft nur ein einziger Halfpipe-Weltcup, beides in Aspen, Colorado. Dort bereitete sich Sabrina gezielt vor, am Ende erreichte sie bei der WM Rang 11, eine Woche später verbesserte sie sich im Weltcup auf Rang 10. Nach Abschluss der Saison startete sie in ihr Masterstudium „Trainingswissenschaft und Sporternährung“, dem sie sich nun parallel zur Vorbereitung auf ihre dritte Olympia-Teilnahme widmet.

Top Erfolge von Sabrina Cakmakli

Olympische Spiele

2018 Pyeongchang 8. Halfpipe

2014 Sotschi 14. Halfpipe

Weltmeisterschaft

2021 Aspen 11. Halfpipe

2019 Park City 9. Halfpipe

2015 Kreischberg 5. Halfpipe, 12. Slopestyle

2017 Sierra Nevada 24. Halfpipe

Weltcup

Erste Weltcup-Platzierung: 2013 Cardrona 21. Halfpipe

Erste Weltcup-Top-10: 2014 Silvaplana 5. Slope­style

Erstes Weltcup-Podium: 2015  Park City 2. Halfpipe

 X-Games

Aspen 2018 7. Super Pipe

Aspen 2016 Teilnahme

Juniorenweltmeisterschaft

2012 Valmalenco 10. Slopestyle

2014 Valmalenco 1. Halfpipe, 3. Slopestyle

Vier Schanzen Tour

2012 Overall-Winner

Deutsche Meisterschaft

2011 3. Slopestyle/Halfpipe

Austrian Freeski Open

2012 3.

Mountain Dew Tour

2015 Breckenridge 10.

Verletzungen

2018 Schlüsselbeinbruch

2017 Schlüsselbeinbruch links

2015 Kreuzbandriss rechts

2013 Kreuzbandriss rechts

2010 Kreuzbandriss links

Blick ins Familienalbum von Sabrina Cakmakli

Sabrinas Eltern sind selbst begeisterte Skifahrer sowie Snowboarder und haben das Talent ihrer Tochter gefördert.

Stand Juni 2020