Hronek Tim

Geburtstag:
01.06.1995
Beruf:
Sportsoldat (SpoFö Bischofswiesen)
Größe/Gewicht:
177 cm/78 kg
Kopfsponsor:
Livewelt
Hobbys:
Downhillbiken, Mountainbiken, Berggehen

Tim stand schon früh auf Ski und trainierte im örtlichen Skiverein unter seinem Vater für eine erfolgreiche Alpin-Karriere. Mit 17 ließ der Spaß am Alpin-Skifahren nach und Tim nahm aus Neugier an einer Ski-Cross-Sichtung teil. Nachdem er „von Haus aus gerne springt“, blieb er dabei und wechselte zu den Ski Crossern.

Seinen bisher größten Erfolg feierte der Sportsoldat bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2015 in Valmalenco, als er nur drei Jahre nach seinem Disziplin-Wechsel Silber holte! Im selben Jahr feierte er in Arosa sein Weltcup-Debüt. In der Saison 2016/17 glänzte Tim mit zwei zweiten Plätzen bei den Weltcups in Innichen und Sunny Valley.

Anfang November 2017 zog sich Tim bei einem Trainingssturz eine Knochenstauchung im linken Knie zu und musste zwei Wochen pausieren. Mit den Plätzen 14 (Montafon) und 15 (Idre) löste Tim das Ticket für die Olympischen Spiele in Korea, wo leider nach Runde eins und Platz 23 Schluss war. Bei seinen ersten Weltmeisterschaften 2019 im US-amerikanischen Solitude fuhr Tim auf den 26. Platz.

Im Winter 2019/20 ging Tim bei fast jedem Weltcuprennen an den Start. Seine besten Ergebnisse erzielte der Sportsoldat mit demdritten Platz im französischen Mégève und Rang neun in Idre Fjäll, Schweden. Der Oberbayer beendete die Saison auf Rang 23 imGesamtklassement.

Aufgrund eines Trainingssturzes in der Saisonvorbereitung, bei dem sich Tim einen Bruch im linken Handgelenk zugezogen hatte, konnte er den Winter nicht wie geplant im Dezember starten. Nach einem Europacupsieg auf der Reiteralm stieg er in Idre Fjäll wieder ins Weltcupgeschehen ein, wo er mit einem 17. Platz ein zufriedenstellendes Comeback feierte. Im weiteren Verlauf konnte er sich sogar noch steigern und erreichte mit dem neunten Platz in Sunny Valley und Platz drei in Veysonnaz seine besten Ergebnisse. Die Saison 2020/2021 beendete der Sportsoldat auf Rang 24 in der Weltcup-Gesamtwertung.

Zwischen 2017 und 2021 war Tims Karriere von mehreren Handverletzungen geprägt.

Mit Platz 11 beim Auftakt und der Olympia-Generalprobe in Secret Garden startete Tim solide in die Saison 2021/2022. Da er allerdings nur eine weitere Top-10 Platzierung im Weltcup, nämlich Rang 9 in Arosa, einfahren konnte, reichte es für ihn leider nicht für eine Olympia-Teilnahme. Im Weltcup-Gesamtklassement belegt der Sportsoldat Platz 36.

Top-Erfolge von Tim Hronek

Olympische Winterspiele

2018 Pyeongchang 23.

Weltmeisterschaft

2019 Solitude 26.

Weltcup

Erste Weltcup-Platzierung: 2015 Arosa 41.

Erste Weltcup-Top-10: 2016 Innichen 2.

Erstes Weltcup-Podium: 2016 Innichen 2.

Bisherige Weltcup-Podien: 3 (2×2., 1×3.)

Gesamt-Weltcup 2020: 23

Juniorenweltmeisterschaft

2015 Valmalenco Silber

2016 Val Thorens 9.

Europacup

2015 2×2.

2016 1×2.

Verletzungen

2020 Bruch des linken Handgelenks

2017 Bruch des Oberarmkopfs links, Knochenstauchung linkes Knie

Blick ins Familienalbum von Tim Hronek

Tim Hronek ist der jüngere Bruder der Skirennfahrerin Veronique Hronek. Sein Vater Zdenek war Eishockeyspieler und Skiclub-Trainer und förderte das Talent seiner Kinder. Gleiches gilt für Mama Ilona, die Skilehrerin ist.

Stand Dezember 2023