Doll Benedikt

Geburtstag:
24.03.1990
Beruf:
Sportsoldat
Größe/Gewicht:
178 cm/73 kg
Kopfsponsor:
Viessmann, Feldbergbahn
Hobbys:
Kochen, Fotografieren, Webdesign
A4 Avant 50 TDI quattro

"Jeden Tag Fehler und Schwächen zu erkennen, an ihnen zu arbeiten, um sie dann zu beseitigen und daraus für die Zukunft zu lernen, ist Ansporn und Antrieb genug."

Bereits mit drei stand Benedikt Doll zum ersten Mal auf Langlaufski, mit sieben Jahren wechselte er zum Biathlon. Er trainiert immer noch im Schwarzwald und regelmäßig in der Trainingsgruppe Oberhof bei Bundestrainer Mark Kirchner. Benedikt studiert neben dem Sport Marketing und Vertrieb – Wirtschaftsingenieurswesen an der Hochschule in Furtwangen.

2008 gewann Benedikt Doll die DSV-Jugendcup- und Deutschlandpokal-Gesamtwertung. Bei Junioren-Weltmeisterschaften holte er mit der Staffel viermal in Folge Gold. 2011 sicherte er sich in Nove Mesto mit Silber im Einzel außerdem seine erste Junioren-WM-Einzelmedaille. 2012 gewann Benedikt die Gesamtwertung im IBU-Cup, im gleichen Jahr durfte er beim Finale in Khanty Mansiysk erstmals Weltcup-Luft schnuppern.

Beim Weltcup 2013 in Sotschi ließ Benedikt mit Platz sechs aufhorchen, 2015 folgten die ersten beiden Podestplätze in der Königsklasse.

Seinen ersten Titel feierte Benedikt bei der WM 2017 in Hochfilzen, wo er Weltmeister im Sprintwurde. Im Jahr zuvor brachte er aus Oslo bereits WM-Staffel-Silber mit nach Hause.

2018 feierte der Hobby-Koch unter dem Motto „Bei Olympia zählen Medaillen, sonst nichts – ich bin nicht hier, um nur mit zu machen“ seine Premiere bei Olympischen Spielen. In Korea gewann er Bronze in der Verfolgung und mit der Staffel. Bei den Welttitelkämpfen im darauffolgenden Jahr in Östersund wurde er Vizeweltmeister mit der Staffel und der Mixed-Staffel.

Ende 2019 feierte Benni im französischen Annecy seinen – nach seinem WM-Titel – zweiten Weltcupsieg im Sprint. Bei den Weltmeisterschaften 2020 in Antholz gewann der Schwarzwälder seine insgesamt fünfte WM-Medaille: Bronze mit der Staffel. Am Ende der Saison schaffte es Benedikt mit Rang 8 zum dritten Mal in Folge in die Top-10 der Weltcup-Gesamtwertung.

Der Winter 2020/21 hat einmal mehr die hohe Dichte im Weltcupfeld aufgezeigt. Benedikt konnte mit insgesamt neun Top-8-Ergebnissen aber weiter unter Beweis stellen, dass er das Potenzial hat, um Top-Platzierungen mitzukämpfen. Mit der Herren-Staffel stand er dreimal auf dem Podest, unter anderem nach einem überragenden Team-Sieg mit über 1:20 Minuten Vorsprung beim Weltcup in Nove Mesto. Am Ende rangierte sich der Schwarzwälder auf Rang 14 im Gesamtklassement ein.

Top Erfolge von Benedikt Doll

Olympische Winterspiele

2018 Pyeongchang 3. Verfolgung/Staffel, 5. Massenstart, 6. Sprint

Weltmeisterschaft

2021 Pokljuka 7. Staffel, 8. EZ, 23. MS, 31. VF, 39. SP

2020 Antholz 3. Staffel, 4. Mixed-Staffel, 12. MS, 12. EZ, 14. SP, 29. VF

2019 Östersund 2. Mixed-Staffel, 11. SP, 12. VF, 2. Staffel, 10. EZ, 8. MS

2017 Hochfilzen Gold Sprint, 4. Staffel, 9. Massenstart, 11. Verfolgung

2016 Oslo Silber Staffel

2015 Kontiolahti 6. Mixed-Staffel, 10. Sprint

Weltcup

Erste Weltcup-Platzierung: 2012 Khanty M. 32. SP

Erste Weltcup-Top-10: 2013 Sotschi 6. Einzel

Erstes Weltcup-Podium: 2015 Khanty M. 3. Sprint

Erster Weltcup-Sieg: 2017 Hochfilzen (WM) 1. SP

Bisherige WC-Siege: 2

Gesamt.Weltcup 2021: 14.

Blick ins Familienalbum von Benedikt Doll

Benedikt Doll kommt aus einer sportbegeisterten Familie. Vater Charly war Ultrastrecken-Läufer und mehrmaliger Deutscher Berglauf-Meister. Außerdem hielt er über Jahre den Weltrekord im 12-Stunden-Skilanglauf. Der ausgebildete Koch hat schon für die Skisprung-Nationalmannschaft um Sven Hannawald und Martin Schmitt gekocht. Jetzt gibt er auf einer eigenen Homepage zusammen mit Benedikt Tipps rund um Ernährung und Sport. Schwester Stefanie ist Läuferin und stellt sich auch immer wieder gerne der Marathondistanz.

Stand Juli 2021