Highlights der YOG 2024 – Unsere Youngster waren on 🔥

WOW, was haben unsere Nachwuchstalente abgeliefert! Team Deutschland kehrt mit dem besten sportlichen Ergebnis in der Geschichte der Winter Youth Olympic Games (YOG) zurück nach Hause. 🤩 👏 Das olympische Highlight des Winters liegt hinter uns, die sensationellen Erfolge und mitreißenden Momente bleiben. Wir lassen das Ganze noch einmal Revue passieren und zeigen euch die „Stars von Morgen“. Wer weiß, vielleicht sehen wir den ein oder anderen ja schon bei Olympia 2026 in Mailand und Cortina wieder. 👀

Für viele unserer jungen Athleten waren die olympischen Jugend-Winterspiele vom 19. Januar bis 1. Februar sicher nicht nur in sportlicher Hinsicht eine neue Herausforderung, die mit viel Aufregung einhergeht. Auch in Hinblick auf den Austragungsort und die damit verbundene Anreise flatterten bestimmt einige Nerven. 🫣 Denn die Youth Olympic Games (YOG) fanden erstmals außerhalb Europas statt: Es ging nach Südkorea, genauer gesagt in die Provinz Gangwon. 🇰🇷 Mittlerweile sind unsere Nachwuchstalente wieder zurück in der Heimat und mitgebracht haben sie nicht nur einmalige Erinnerungen, sowie Erfahrungen auf der internationalen Bühne, sondern auch so einige Medaillen. 💪

👉 Ihr wollt wissen, was olympische Jugendspiele überhaupt sind und welche deutschen Nachwuchstalente dieses Jahr als Team Deutschland mit dabei waren? Checkt unseren ersten Artikel über die Youth Olympic Games 2024 ab! 😎

Gangwon sorgte für echtes Olympiaflair

Na, wenn da mal keine Erinnerungen an Olympia 2018 in Pyeongchang aufkamen. 🤭 Die diesjährigen Gastgeber der 4. Winter Youth Olympic Games – auch gerne YOG genannt – haben unseren Nachwuchsathleten von der Eröffnungsfeier bis zum krönenden Abschluss echtes Olympia-Flair geboten. 🤩 Die jungen Talente durften auf den Spuren der Olympiasieger von 2018 wandeln und ihre Wettkämpfe zum Teil an den gleichen Orten wie die erwachsenen Profis sechs Jahre zuvor austragen: Denn sieben der neun Wettkampfstätten wurden bereits bei den Spielen in Pyeongchang genutzt.

„Wir haben 13 großartige Wettkampftage hinter uns. Erstmals konnten Winter Youth Olympic Games in Asien zeigen, dass die koreanischen Organisatoren beste Rahmenbedingungen in erstklassigen Sportstätten zu bieten haben.

Chef de Mission der deutschen Delegation Dr. Olaf Tabor, 2024

Im Vordergrund standen bei den YOG aber nicht nur die sportlichen Wettbewerbe, sondern es ging auch um das soziale Miteinander, den Austausch mit anderen Jugendlichen und wichtige Werte im Sport. In diesem Sinne wurden vom Internationalen Olympischen Kommission (IOC) auch eine Reihe an Bildungsangeboten in das Event eingebaut, die bei den Teilnehmern gut ankamen und sicherlich auch zu internationalen Freundschaften führten. 🫶

Zum Abschluss der YOG 2024 gab es neben der offiziellen Abschiedsfeier – mit einer kurzen Ansprache des IOC-Präsidenten Thomas Bach und dem spektakulären Dank an das Gastgeberland Südkorea – natürlich auch eine After-Party für die Athleten, bei der statt Wettkampf-Moves dann Dance-Moves zählten. 🥳 💃 🕺

Damit sind die Winter Youth Olympic Games 2024 zwar beendet, doch für viele unserer deutschen Nachwuchstalente waren sie sicher erst der Anfang auf dem Weg in die Weltspitze. Es war die Chance sich (zum Teil erstmals) mit der internationalen Konkurrenz zu messen und das eigene Leistungsniveau einzuordnen. Egal ob dabei Medaillen zu Stande kamen oder nicht, die YOG motivierten unsere Youngster garantiert für eine erneute Teilnahme an internationalen Wettbewerben! 💪 Vielleicht sehen wir einige von ihnen auch schon bei den Olympischen Winterspielen in Mailand und Cortina 2026 wieder. 👀

Team Deutschland räumte ab – 13 Medaillen in den DSV-Disziplinen

It‘s one for the books! Es war das beste sportliche Ergebnis für Team Deutschland in der Geschichte der Winter YOG – Hut ab! 😍 👏 Was heißt das Ganze jetzt in Zahlen? Das fassen wir euch gerne mal eben zusammen: 90 deutsche Nachwuchstalente traten in 15 Sportarten gegen circa 1.900 der weltweit besten jungen Athleten an und holten insgesamt 20 Medaillen (9x 🥇, 5x 🥈, 6x 🥉) für Team Deutschland. Damit landete Team D 🇩🇪 auf Platz zwei im Medaillenspiegel (offizielle Website der YOG Gangwon 2024), denn nur das italienische Team 🇮🇹 war noch besser und konnte mehr Goldmedaillen erzielen. Besonders cool: 13 der 20 Medaillen für Team Deutschland wurden in den DSV-Disziplinen ergattert. 😎 Um den Zahlen jetzt etwas Leben einzuhauchen, präsentieren wir euch unsere Medaillengewinner im Biathlon, Langlauf, der Nordischen Kombination, Ski Cross, Freeski und Ski Alpin. Damit seid ihr am Ende auf dem neuesten Stand was unsere „Stars von Morgen“ betrifft. 🤩

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Den Startschuss für die Medaillenjagd bei den YOG machten unsere Biathleten. Gleich am ersten Wettkampf-Tag ging es für unsere beste deutsche Athletin in der Disziplin des 10 km-Einzelrennes, Marie Keudel, im Alpensia Biathlon Center zur Sache. Dort wo bei Olympia 2018 noch Profis wie Arnd Pfeiffer (wikipedia), Benedikt Doll oder Laura Dahlmeier (wikipedia) starteten und sich olympisches Edelmetall sicherten (Wisst ihr noch, allein Laura Dahlmeier holte damals 🥇 im Sprint, 🥇 in der Verfolgung und 🥉 im Einzel). Und siehe da, die olympische Luft schien auf Marie Keudel abgefärbt zu haben, denn sie überzeugte mit einer konzentrierten Schießleistung und holte die erste Silbermedaille für Team Deutschland, klasse Auftritt! 👏 Die 16-Jährige habe nicht damit gerechnet, bei den YOG in ihrem ersten internationalen Wettkampf direkt eine Medaille zu holen. „Ich war vor dem Start sehr aufgeregt, doch ich habe versucht konzentriert zu bleiben und habe mir am Schießstand meine Zeit genommen, die ich brauche, um Treffer vor Zeit zu machen“, sagte sie nach dem Wettkampf und das ging definitiv auf!

Tag zwei bei den YOG sollte dann gleich nochmal für Jubel im Biathlon-Team sorgen. 🤩 Auf dem Plan stand die Single Mixed-Staffel mit Marie Keudel und Korbinian Kübler: Die beiden glänzten mit schnellen Schießeinlagen mit wenigen Fehlern und einer guten Laufleistung auf der Strecke, legten ein nahezu perfektes Rennen hin. Am Ende ist nur das starke französische Duo besser gewesen. In einem fesselnden Schlussspurt um den zweiten Platz konnte Kübler sich durchsetzen und bescherte Team D die nächste 🥈 . Ein tolles Ergebnis für unseren Biathlon-Nachwuchs! 😍

Er eifert seinem Bruder nach – Jakob Moch zeigte sensationelle Leistungen

Die Zukunft könnte für den deutschen Skilanglauf kaum besser aussehen und zwei Brüder mischen die Szene momentan ganz schön auf: Die Rede ist von Jakob und Friedrich Moch. 👀Während letzterer in dieser Weltcup-Saison für den ersten deutschen Podestplatz nach 15 Jahren bei der Tour de Ski sorgte (👉 Wie Friedrich Moch heimlich aufs Podest stürmte) 🤯 , beeindruckte sein jüngerer Bruder Jakob Moch bei den YOG 2024. 💪

Angefangen hatten die Langlauf Wettkämpfe in Gangwon unter top Bedingungen und idealem Wetter mit den fordernden Sprintrennen. Jakob Moch zeigte eine starke Performance und meisterte alle Qualifikationsrennen über 1,4 km bis zum Finale, bei dem es schließlich hinter dem Italiener Frederico Pozzi für die Silbermedaille 🥈 reichte, was für ein Bomben-Auftakt! 🤩 Dabei ging er auch durchaus taktisch vor: „Ich wusste, dass ich auf der Zielgeraden nicht der Schnellste bin und habe versucht am Berg Positionen gut zu machen, um nicht mehr so viel im Schlussspurt richten zu müssen“, sagte Moch nach dem Finalrennen. Hat auf jeden Fall wunderbar geklappt. 😎

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Doch er setzte noch einen drauf! Das absolute Highlight folgte nämlich im 7,5 km Klassisch: Doppelpodium für Team Deutschland, whoop whoop! 🤩 🤩 Erneut war Langlauf-Ass Jakob Moch in absoluter Bestform und lief in 19:47.20 Minuten als erster über die Ziellinie. „Im Ziel wusste ich schon, dass es richtig gut war. Aber erst mit der Medaille um den Hals realisiert man den Erfolg richtig. Es ist einfach ein cooles Gefühl“, freute sich Jakob. Teamkollege Jonas Müller rundete mit nicht mal sechs Sekunden Rückstand das Ganze ab und sorgte damit für einen traumhaften deutschen Doppelsieg im Langlauf. 😍 Die Freude stand den beiden im Ziel des Alpensia Biathlon Center in Pyeongchang deutlich ins Gesicht geschrieben. 🥹

Noch zu Beginn der Langlauf Wettkämpfe bei den YOG in Gangwon, hatte der 17-Jährige Jakob Moch schon den richtigen Riecher: „Ich denke wir haben hier eine richtig gute Staffel am Start, da kann es weit nach vorne gehen.“ Als hätte er es bereits gewusst, denn am dreizehnten und letzten Wettkampftag der Youth Olympic Games sorgte die deutsche Skilanglauf-Staffel für einen goldenen Abschluss vom feinsten. 🥇 🥳 Mit einer richtig starken Teamleistung waren Sarah Hofmann, Jonas Müller, Lena Einsiedler und Schlussläufer Jakob Moch für die internationale Konkurrenz unschlagbar. Nachdem Jonas Müller zwischenzeitlich gestürzt war, konnte Lena Einsiedler die Mannschaft wieder nach vor bringen und sich an die Spitzengruppe hängen, schließlich absolvierte Moch eine einwandfreie Schlussrunde und schüttelte noch kurz vor dem Ziel seine Verfolger ab. 💪 Der gemeinsame Sieg führte zur vierten Medaille im Lager der Langläufer bei den diesjährigen YOG und freute das ganze Team: „Der Schlüssel zum Erfolg war, dass wir im Team eine richtig gute Stimmung haben, uns gegenseitig motivieren und uns die Erfolge gegenseitig gönnen. Jetzt am Ende eine gemeinsame Medaille einzufahren ist dann umso schöner. So können wir uns alle gemeinsam richtig freuen“, sagte Lena Einsiedler am Ende. Wir freuen uns mit euch, klasse gemacht!

Berühmte Unterstützung bei den YOG – Eric Frenzel feuerte mit an

Während unsere Skispringer bei den YOG 2024 leider ohne Medaillen blieben, sorgte Jonathan Gräbert in der nordischen Kombination für Jubel. 👏 Mit seinem Sprung über 102,0 Meter landete er zwischenzeitlich erst einmal auf Platz sieben und startete auf dieser Position in den zweiten Teil des Wettkampfs. Doch dann die grandiose Aufholjagd: Auf der 6 km Strecke machte er vier Plätze gut und lief damit auf das Podest! 😍 Das nötige bisschen extra Motivation gab ihm dabei vielleicht die berühmte Unterstützung am Rand der Strecke, denn dort feuerte Olympiasieger und ehemaliger Topathlet Eric Frenzel mit an. 😏 Dieser war in seiner Funktion als Athlete Role Model in Gangwon dabei und unterstützte alle Nachwuchsathleten in der Nordischen Kombination. Der Erfolg von Jonathan war natürlich auch für ihn ein absolutes Highlight: „Ich freue mich über die Bronzemedaille für Jonathan Gräbert. Die deutsche Zukunft der Nordischen Kombination ist gesichert“, sagte Frenzel, der bei Olympia 2018 in Pyeongchang noch an gleicher Stelle sowohl im Einzel als auch im Team die Olympische Goldmedaille gewonnen hatte. 🥹

👉 Schaut direkt noch das Interview mit dem ehemaligen Olympiasieger: Eric Frenzel zurück am Ort seiner größten Erfolge 👀

Der alpine Nachwuchs mischt vorne mit

Die bombastischen Ergebnisse für Team Deutschland bei den YOG zeigen sich auch in den Alpin-Disziplinen. Unsere Nachwuchstalente bei den Rennskifahrern verließen Südkorea mit einem kompletten Medaillensatz 🥇 🥈 🥉 , wenn das mal nicht Hoffnung für die Zukunft macht! 🤩 Die Goldmedaille 🥇 holte Benno Brandis im Super-G. Er zeigte einen Spitzen-Lauf und kämpfte vor allem in den letzten Toren um die entscheidenden Hundertstel, die ihm die unschlagbare Siegerzeit (von 54,42 Sekunden) bescherten. Charlotte Grandinger sicherte sich Silber 🥈 im Slalom. Mit einem fantastischen Lauf im zweiten Durchgang (mit der Tagesbestzeit von 47,94 Sekunden) konnte sie zwei Plätze gut machen und fuhr auf Platz zwei. Bronze 🥉 gewann Romy Ertl in der Alpinen Kombination: „Super Ski war cool zu fahren und hat richtig Spaß gemacht, da waren die Verhältnisse top. Slalom war leider eher ein Kampf. Aber das Kämpfen hat sich auf jeden Fall gelohnt“, sagte die Tochter der erfolgreichen Olympiateilnehmerin Martina Ertl nach dem Rennen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Auch in Sachen Ski Cross und Freeski konnte sich Team Deutschland über weitere Medaillen bei den vierten YOG freuen. 🥳 Niklas Höller überzeugte im Ski Cross und gewann Gold. Auf der top präparierten Piste und unter perfekten Bedingungen im Welli Hilli Park konnte Niklas alle seine Sessions für sich entscheiden und stand am Ende zurecht ganz oben auf dem Treppchen. Er bestätigt damit die Ansicht seiner Trainer, dass er in seinem Alter zur Weltspitze im Ski Cross gehört. 💪

Im Freeski glänzte Muriel Mohr und holte dank ihrer konstant starken Leistungen gleich zweimal Bronze 🥉 , erst im Slopestyle und dann auch noch im Big Air Contest. Mega abgeliefert, würden wir sagen! 👏 Für die 17-Jährige geht damit auch ein Kindheitstraum in Erfüllung und gleichzeitig kommt sie ihrem großen Ziel einmal bei Olympia zu starten damit ein großes Stück näher.

Eines steht fest: Unsere Nachwuchstalente können mächtig stolz auf ihre Leistung bei den YOG 2024 in Südkorea sein, wir sind es auf jeden Fall! 🥹 👏 Na was meint ihr, wen sehen wir schon bei Olympia 2026 in Mailand und Cortina wieder? 👀


Sag uns deine Meinung! Schreibe einen Kommentar in die SkiD Familie:

Bleibt dran, neugierig und up-to-date! #SkiDeutschland

WhatsApp
Facebook
LinkedIn

Weitere Beiträge

Knapp geschlagen: DSV-Skispringer Andreas Wellinger strahlt nach dem Springen in Bischofshofen. Der 28-Jährige belegte Platz zwei in der Gesamtwertung.
Slalom-Fahrer Linus Straßer belegt im Gesamtweltcup Platz 2
DSV Freeski Junior Camp 2024
DSV Logo Tickets
Spitzensport und Spitzenunterhaltung live erleben – taucht ein in eine Welt voller Nervenkitzel und unvergesslicher Emotionen. Vor Ort bei den Weltcups – gemeinsam mit den Athleten und begeisterten Fans. Sichere dir deine Tickets!
DSV Logo Shop
Zeig‘ deine Liebe zum Wintersport! Finde deinen Style in der exklusiven DSV-Kollektion oder gehe mit den Caps und Beanies der DSV-Teams zum nächsten Weltcup. Shop the Athlet und werde Teil der SkiDeutschland Fan-Base!
Ski Challenge – Mitmachen und gewinnen!