Das nordische Wechselbad der Gefühle: Bilanz der Saison 2023/24

Was war das für eine spannende Saison: Andi Wellinger greift fast nach dem Sieg bei der Vierschanzentournee. 🤩 🤯 Unser Senior Pius Paschke holt sich sein erstes Podest 🥇. Die DSV-Adler 🦅 zeigten sich in Top-Form. Genauso wie die Langläufer Victoria Carl und Friedrich Moch. Doch nicht alle Träume und Erwartungen wurden diesen Winter erfüllt. 👀 Hier kommt die Bilanz zur Saison 2023/24 in den nordischen Disziplinen: Skilanglauf, Nordische Kombination und Skispringen. 🤓

Langläuferin Victoria Carl kam in diesem Winter aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus. Zu Recht! 😁 Denn endlich ist der Thüringerin der Durchbruch in die absolute Weltspitze geglückt. Die Olympiasiegerin aus Zella-Mehlis überzeugte von Saisonbeginn an: Carl lief stabil in der Weltelite mit, sammelte erste Podestplatzierungen und sogar ihren ersten Weltcup-Einzelsieg. 🥇 🤩 Zum Abschluss wurde sie im Weltcup-Gesamtklassement auch noch hervorragende Vierte 4️⃣. Glückwunsch zu dieser Super-Saison! 🥳 👏

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Langläufer Friedrich Moch mit historischem Ergebnis bei der Tour de Ski 🤩

Es war aber eben nicht nur Carl, auch Katharina Hennig – die im Saisonverlauf aber leider auch mit Krankheiten kämpfen musste – oder beispielweise Sprint-Spezialistin Coletta Rydzek überzeugten. 🙌 Die kontinuierliche Arbeit des Trainerteams um Peter Schlickenrieder fruchtet. Auch bei unseren Jungs, die nach der goldenen Ära um das Quartett – Angerer, Teichmann, Filbrich und Sommerfeld – dürre Jahre überstehen mussten, meldete sich mit Friedrich Moch nun wieder ein Deutscher eindrucksvoll in der Weltspitze an. Wir sagen nur: Historischer Erfolgsmoment! 🥹 Denn Moch gelang in dieser Saison etwas ganz Besonderes: Er ist nach 15 Jahren ( 🤯 ) der erste Deutsche, der ein Podest in der Gesamtwertung der Tour de Ski holt. Der Wahnsinn! 🤩 Außerdem wurde der Memminger im Gesamtweltcup Sechster 6️⃣ und damit bester Nicht-Norweger 🇸🇯, was einiges über die Dominanz der Skandinavier aussagt.

👉 Na, wollt ihr die Erinnerung an Mochs Silbermedaille 🥈 bei der Tour de Ski nochmal auffrischen? 😏 Dann schaut doch mal in unser YouTube-Format INSIDE TOUR DE SKI rein! 👀 💻

Friedrich Moch in der Saison 2023/24

Norwegen 🇳🇴 – das Maß aller Dinge in der Nordischen Kombination

Die Norweger 🇳🇴 drückten aber nicht nur im Langlauf dem Weltcup ihren Stempel auf. Auch die Nordische Kombination war sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen eine eher einseitige Angelegenheit. 🫣 Jarl Magnus Riiber (wikipedia), der beste Kombinierer der letzten Jahre, war auch in der Saison 2023/24 das Maß der Dinge: Er steht inzwischen bei 73 Weltcup-Einzelsiegen und war selbst durch seine lädierte Schulter nicht zu bremsen. Riiber legt die Grundlagen für seine Siege seit Jahr und Tag auf der Schanze, die Österreicher kamen ihm in Sachen Springen noch am nächsten. 👀

Durchwachsenes Debüt von Trainer Eric Frenzel 👀

Unser DSV-Team offenbarte da im Vergleich leider Schwächen. 😕 Der Abstand zu den Besten hat sich im Winter 2023/24 nicht verringert, das stellte auch der leitende Trainer Eric Frenzel fest. Dessen Debüt-Saison als Coach lief nicht ganz optimal: Keinen Weltcup-Sieg in einem Skiwinter hatte es zuletzt vor 25 Jahren gegeben. 🫣 Doch vor allem läuferisch sind die deutschen Asse weiterhin vorn mit dabei, so konnte Vinzenz Geiger sich den Titel für den besten Langläufer im Feld der Kombinierer sichern. Saustark! 👏 Auf der Schanze wartet allerdings noch so einiges an Arbeit auf unsere Athleten, um ganz vorne mitzumischen. Dass sie es können, haben Julian Schmid, Vinzenz Geiger und Terence Weber aber schon oft genug bewiesen. 💪

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Altmeister Johannes Rydzek und Manuel Faißt werden auf die Saison etwas entspannter zurückblicken können, sie landeten am Ende auf den Weltcup-Rängen 7️⃣ und 8️⃣. Auch David Mach erfüllte sich in diesem Winter zum ersten Mal den Traum von einem Podestplatz im Weltcup (er sicherte sich Bronze 🥉 in Otepää 🇪🇪). Tolle Leistung! 🥇 👏 Zu Beginn des kommenden Winters wird auch Tristan Sommerfeldt im Weltcup dabei sein, denn dieser erhält aufgrund seiner klasse Leistungen bei der Junioren-WM ein persönliches Startrecht. Auch für Sommerfeldt gilt: läuferisch ist er konkurrenzfähig, im Springen hat er noch Reserven. Wir sind gespannt! 😎

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Armbruster hat das Abitur im Blick ✍️ 🏫

Etwas differenzierter muss man die Situation bei unseren besten Kombiniererinnen betrachten. Nathalie Armbruster, im vorherigen Winter der Shootingstar im DSV-Team, konnte nicht ganz an die Leistungen aus dem WM-Winter anknüpfen. 🫣 Die Gründe sind aber nachvollziehbar. Armbruster selbst hatte das schon vor Saisonstart prognostiziert: Die WM-Zweite bastelt am Abitur, der Fokus liegt folglich nicht komplett auf dem Sport. 🤓 Mit dem Abitur in der Tasche wird sie sicher wieder zur Höchstform auflaufen. 💪 😎

Jenny Nowak auf dem Weg in die Weltspitze 🌎 🚀

Jenny Nowak schließt mehr und mehr zur absoluten Weltspitze auf 🙌 , die aber – wie bei den Männern – komplett von Norwegen bestimmt wird. War es in der letzten Saison Gyda Westvold Hansen (wikipedia), die jeden Wettbewerb für sich entschied, sprang und lief ihr nun Landsfrau Ida Marie Hagen (wikipedia) den Rang ab. Und weil mit Mari Leinan Lund (wikipedia) die nächste Norwegerin auf Platz 3️⃣ im Gesamtklassement landete, konnte die Disziplin an der Spitze erneut kaum mit internationale Spannung dienen. 🤷‍♀️ Hinzu kommt, dass der Weltcupkalender bei den Frauen nach wie vor ziemlich dünn ist – will man die Nordische Kombination mit beiden Geschlechtern im Olympischen Programm haben, muss sich hier schnell etwas ändern.

Auch Jenny Nowak war am Holmenkollen am Start in der Saison 2023/24.

Skispringer Andreas Wellinger und die DSV-Adler 🦅 in Topform 💪

Solche Sorgen gibt es beim Skispringen nicht. Nach wie vor ist die Disziplin der attraktivste, fernsehtauglichste und damit populärste nordische Teilbereich des Wintersports. Die Vierschanzentournee der Männer hat seit Jahrzehnten Kultstatus, Skifliegen gilt als großes Spektakel und die Protagonisten ihres Sports genießen in den Heimatländern Heldenstatus. 🦸‍♂️

Weil das auch in Deutschland so ist, hatte man zum Ende der letzten Saison (2022/23) natürlich registriert, dass die Formkurve der DSV-Adler 🦅 nach unten gezeigt hatte, die Resultate nicht zufriedenstellen konnten. 🫣 Trainer und Mannschaft reagierten, stellten einige Dinge um und diese Arbeit trug direkt zu Saisonbeginn Früchte. 💪 Zwar hatte Ex-Weltmeister Markus Eisenbichler den Sprung ins Weltcup-Team verpasst, dafür performten unsere Jungs – die auf dem großen Bakken von Ruka den Saisonstart vollzogen – absolut überzeugend und lieferten auch anschließend immer wieder tolle Ergebnisse. 🙌

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Pius Paschke – erster Weltcupsieg mit 33 Jahren!

Hinter dem – schon in Finnland 🇫🇮 dominierenden – späteren Weltcup-Gesamtsieger Stefan Kraft (wikipedia) aus Österreich lieferte unsere DSV-Mannschaft Top-Resultate ab. 🤩 Bis zum Beginn der Vierschanzentournee hatten sich drei Weltcup-Siege 🥇 dazugesellt, der Doppelerfolg von Karl Geiger beim Heimspiel in Klingenthal und Platz 1️⃣ für unseren „Senior“ Pius Paschke in Engelberg. 💪 Übrigens der erste Weltcupsieg seiner Karriere, einfach Hammer! 🥹 😍 Als zum Tourneestart Andreas Wellinger dann noch der Auftakterfolg in Oberstdorf gelang, war die Euphorie riesig. 🤩

👉 Genießt nochmal den Gänsehautmoment: Andreas Wellinger holt zum Auftakt der Vierschanzentournee den Sieg vor Heimpublikum 🥹 🤩 🥳

Bronze in der Mannschaft: Andreas Wellinger, Stephan Leyhe, Karl Geiger, Pius Paschke (v.l.n.r.) präsentieren stolz ihre Medaille bei der Skiflug-WM in Bad Mitterndorf / Österreich während der Saison 2023/24.

Am Ende holte zwar Japans 🇯🇵 Ryoyu Kobayashi (wikipedia) den Tournee-Gesamtsieg, doch Andi Wellinger sicherte sich Platz 2️⃣ und vor allem entfachte er eine Skisprung-Begeisterung in der breiten Masse, die so richtig Spaß machte. 🥹 🤩

Leider flachte es danach etwas ab 🫣 : Die bis zur Tournee als Mannschaft überragenden deutschen Adler 🦅 waren anschließend nicht mehr ganz in der Lage, die im ersten Trimester des Wettkampfwinters gezeigten Leistungen zu bestätigen. Einzig Andreas Wellinger konnte weiterhin stabil in der Weltspitze mitmischen, holte Silber 🥈 bei der Skiflug-WM am Kulm, für die Mannschaft gab es immerhin Bronze 🥉 . Starke Leistung, Jungs! 🙌 Wellinger bestätigte seine Topform in diesem Winter: Er stand auch nach der Tournee noch fünf Mal auf dem Treppchen und gewann sogar in Willingen, Mega! 😎 Aber auch für den Bayern war dann spätestens zum Beginn der RAW-Air-Tour etwas die Luft raus. 😅 Was aber nichts daran änderte, dass Andi Wellinger mit Rang 3️⃣ im Gesamtweltcup ( 🤩 ) sein bisher bestes Saisonergebnis in den Schnee zauberte und der konstanteste DSV-Adler war! Wir sind begeistert und gratulieren zur tollen Saison, Andi! 👏 Unsere übrigen DSV-Adler ließen derweil in der zweiten Saisonhälfte eher nach. Hier wird man sicherlich ansetzen müssen im Hinblick auf den kommende Winter, damit Konstanz auf Spitzenniveau über die gesamte Saison hinweg einzieht. Aber es wäre ja auch langweilig ohne die ein oder andere Herausforderung. 😉

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Katharina Schmid und Co. suchen nach der Top-Form 👀

Unsere im WM-Jahr erfolgsverwöhnten Mädels konnten in der Saison 2023/24 leider nicht an die Leistung aus dem Vorjahr anknüpfen: kein Weltcup-Sieg, aber immerhin zwei zweite 🥈 und zwei dritte 🥉 Plätze bei Einzelspringen, alle geholt von Katharina Schmid – das ist allerdings für die eigenen Ansprüche zu wenig. 🫣 Fest steht: Unsere Mädels können mehr und sind dann hoffentlich pünktlich zur nächsten Saison wieder so richtig on Fire 🔥. Leider gab es zum Ende dann auch noch schlechte gesundheitliche Aussichten: Ausgerechnet beim letzten Springen in Planica verletzte sich Luisa Görlich erneut schwer, sie wurde bereits am Kreuzband operiert. Wir wünschen dir eine gute und schnelle Genesung, Luisa! 🍀

Eine Saison ohne Höhepunkte

Es gehört aber auch zur Wahrheit, dass eine Saison ohne WM oder Olympische Spiele als Höhepunkt – ein Zwischenjahr also – gern dazu genutzt wird, bestimmte Dinge zu testen, Umfänge zu erhöhen oder zu reduzieren beziehungsweise am Material zu feilen. 🤓 Unstrittig ist aber, dass sich die Baustelle „Schanze“ in allen Bereichen, die damit zu tun haben, wie ein roter Faden durch das zu Ende gegangene Wettkampfjahr gezogen hat. 🫣 Sei es mangelnde Konstanz, sei es der Abstand zur absoluten Weltspitze, der verringert werden muss.

Trondheim 🇳🇴 ruft zu den Welttitelkämpfen

Doch: nach der Saison ist vor der Saison. 😉 Und so werden nach ein paar wohlverdienten Urlaubstagen alle Beteiligten wieder fleißig trainieren, um für den kommenden Winter in absolute Topform zu kommen. In WM-Form, muss es dann heißen, denn Trondheim ruft zu den Welttitelkämpfen im Mutterland des Nordischen Skisports – ein echtes Karrierehighlight für alle Nominierten, denn die Organisatoren rechnen mit 300.000 Besuchern. 🤩 Dann heißt es pünktlich zur Saison mit Höhepunkten: Volle Power auf der Schanze! 😉 😎

👉 Welchen Eindruck hat die Saison unserer nordischen DSV-Athleten bei euch hinterlassen? 👀 Was war euer Highlight und wer ist euer Sieger der Herzen? 🤩 🤭


Sag uns deine Meinung! Schreibe einen Kommentar in die SkiD Familie:

Bleibt dran, neugierig und up-to-date! #SkiDeutschland

WhatsApp
Facebook
LinkedIn

Weitere Beiträge

Slalom-Fahrer Linus Straßer belegt im Gesamtweltcup Platz 2
DSV Freeski Junior Camp 2024
Lena Dürr gewinnt bei den Internationalen Deutschen Ski-Alpin Meisterschaften 2023. Wer wird wohl deutscher Meister 2024?
DSV Logo Tickets
Spitzensport und Spitzenunterhaltung live erleben – taucht ein in eine Welt voller Nervenkitzel und unvergesslicher Emotionen. Vor Ort bei den Weltcups – gemeinsam mit den Athleten und begeisterten Fans. Sichere dir deine Tickets!
DSV Logo Shop
Zeig‘ deine Liebe zum Wintersport! Finde deinen Style in der exklusiven DSV-Kollektion oder gehe mit den Caps und Beanies der DSV-Teams zum nächsten Weltcup. Shop the Athlet und werde Teil der SkiDeutschland Fan-Base!
Ski Challenge – Mitmachen und gewinnen!